[Im Test] Escape Tales: The Awakening

Bei Escape Tales: The Awakening handelt es sich um eines der am meist erwarteten Escape Room Spiele für Zuhause in 2018.  Begeisterten uns die bisher erschienenen Escape Room Spiele wie Exit – Das Spiel oder Escape Room: Das Spiel nur über ihre Rätsel, so verspricht uns Escape Tales: The Awakening dazu noch eine dichte Story. Wir haben für euch den finalen Prototypen gespielt. Lest hier, ob es sich lohnt bei der internationalen Version oder nächstes Jahr bei der deutschen Version von KOSMOS zuzuschlagen.

Escape Tales: The Awakening erscheint im Original bei Board&Dice und ist in Zusammenarbeit mit der Escape Room Empfehlungsplattform LockMe entstanden, welche uns auch dankenswerter Weise die uns vorliegende Vorabversion zur Verfügung gestellt haben. Für 2019 hat der Kosmos Verlag, welcher u.a. durch seine Escape Room Reihe Exit-Das Spiel bekannt ist, eine deutsche Version von The Awakening angekündigt.

Escape Tales: The Awakening bietet uns endlich das Erlebnis, auf welches wir gewartet haben. Hier steht neben den Rätseln auch die Story im Vordergrund. Escape Room Fans mit einem Hang zum Storytelling in Escape Rooms sollten hier voll auf ihre Kosten kommen. Unter anderem gibt es diverse Enden für das Spiel, welches den Wiederspielreiz erhöhen sollte. Die empfohlene Spieleranzahl liegt bei 1-2 Spielern und die Spielzeit wird zwischen 180 – 360 Minuten veranschlagt.

Die Geschichte von The Awakening, kommt recht dramatisch daher. Vor allem für uns als Eltern ist die Grundprämisse schon sehr bedrückend und involvierend.

Escape Tales: The Awakening

 

Escape Tales: The Awakening

Escape Tales: The Awakening

Um was geht es bei Escape Tales: The Awakening?

Wir steuern die Geschicke des Witwers Sam, dessen Tochter Lizzy seit 2 Monaten im Koma liegt. Für die Ärzte ist dieses Koma nicht erklärbar. Auf seiner Suche nach Hilfe, trifft Sam auf Mark, dessen Sohn einst das gleiche Schicksal hatte. Von ihm erfährt er von einem geheimen okkulten Ritual, mit welchen Mark damals seinen Sohn zurück aus dem Koma gebracht hat. Mit der Hilfe des Rituals begibt sich Sam nun in eine Art Zwischenwelt, welche sich aus den Erinnerungen von ihm und Lizzy manifestiert hat und macht sich auf der Suche nach ihr.

Wie spielt sich Escape Tales: The Awakening?

Beim Öffnen der Spielschachtel fiel uns zugleich das umfangreiche Spielmaterial ins Auge. Zum Spielen von The Awakening wird folgendes benötigt:

  • 122 Spielkarten
  • 9 Doom Cards
  • 18 Ortskarten
  • Tagebuch
  • Spielbrett
  • 18 Aktionstokens
  • Mobile App (alle Plattformen)

The Awakening gibt euch im Gegensatz zu anderen Escape Room Spielen mehr Entscheidungsfreiheit. Wie angedeutet, gibt es diverse Enden des Spiels – eure Entscheidungen werden innerhalb der Story also Gewicht haben. So sind es zum einen klassische A und B Entscheidungen, auf der anderen Seite habt ihr jedoch auch nur begrenzte Aktionsmöglichkeiten (Aktionsmarker) in den Räumen die ihr betretet.

Die Geschichte wird hauptsächlich durch das beiliegende Storybook erzählt, welches in diverse Abschnitte unterteilt ist.

Durch die Räume in The Awakening bewegt ihr euch auf einem Spielbrett, welches in zwölf Segmente (A-D und 1-3) eingeteilt ist, auf dem die Ortskarten (Location cards) gelegt werden. Für jeden Raum gibt es eine vorgegebene Zahl an Aktionsmarkern und eine entsprechende Spielkarte pro Raum, die die einzelnen Bereiche des Escape Rooms den Abschnitten im Storybuch zuordnet. Die Aktionsmarker setzt ihr ein, um die einzelnen Bereiche des jeweiligen Raumes zu untersuchen. Die Aktionsmarker platziert ihr auf dem untersuchten Bereich und schaut auf der Spielkarte des Raumes, welcher Abschnitt aus dem Storybuch diesem zugeordnet ist und lest diesen.

Solltet ihr mit den vorgesehenen Aktionsmarkern nicht auskommen, habt ihr die Möglichkeit eine Doom Card pro Raum zu ziehen, welche euch noch einmal eine gewisse Anzahl an Markern zur Verfügung stellt. Jedoch solltet ihr bedenken, dass alles seinen Preis hat. Manchmal findet ihr bei der Untersuchung des Raumes auch Rätsel, für die es als Belohnung auch noch einmal Aktionsmarker gibt. Meist sind es Rätsel, wo ihr gefundene Gegenstände aus vorherigen Räumen noch einmal nutzen könnt.

Die Rätsel(karten) sind mit Symbolen gekennzeichnet, welches euch die Zuordnung erleichtern sollte. Um die Rätsel lösen zu können, benötigt ihr die web-basierte App, welche ihr unter https://app.escape-tales.com findet. In der App findet ihr auch die entsprechenden Symbole wieder.

Ihr erfahrt hier, wie viele Karten man für das Rätsel benötigt, um es lösen zu können und könnt euch Tipps oder sogar die Lösung anzeigen lassen, falls ihr nicht weiterkommt. Zur Lösung werden meist Zahlcodes oder Wörter benötigt. Bei der richtigen Lösung wird auf einen weiteren Abschnitt im Storybuch verwiesen und entsprechend die Geschichte weitererzählt.

Was macht Escape Tales: The Awakening anders als die anderen Escape Room Spiele?

Hier wurde nicht zu viel versprochen. The Awakening bietet eine runde und involvierende Story, welche nicht einfach nur alibimäßig auf der Verpackung aufgedruckt ist. Die Rätsel sind gelungen in die Story integriert und vor allem abwechslungsreich, konsistent und in verschiedensten Schwierigkeitsstufen vorhanden. Erwartet jedoch keine haptischen Rätsel, vielmehr erinnert der Ablauf der Rätsel in ihrer Art an die Rätsel aus Unlock! . Da hier nichts zerstört werden muss, kann die Story ganz im Sinne des Erfinders immer wieder gespielt werden.

Besonders beeindruckt hat uns jedoch, dass Open World-artige Konzept und die Limitierung der Aktionen durch die begrenzte Anzahl an Aktionsmarkern. Gefühlt hat jede Entscheidung Gewicht und tatsächlich werdet ihr im Laufe der Story nicht jedes Rätsel und nicht jeden Raum spielen können. Diese Limitierung bringt eine ungewohnte Dynamik und Tiefe ins Spiel, welche man aus bisherigen Escape Room Spielen nicht so kennt und hat uns eher an Spiele erinnert wie T.I.M.E Stories. Dies macht Escape Tales: The Awakening um ein vielfaches immersiver als die Konkurrenz am Markt.

Vor allem unterscheiden sich tatsächlich auch die Enden und nicht jedes mag positiv sein. Denn wie wir gleich zu Beginn gelernt haben: Das Ritual hat seinen Preis. Gänsehaut ist garantiert.

Hervorzuheben ist auch die gelungene Gestaltung der Spielkarten und Raumkarten, welche in ihrer düsteren Gestaltung zum Erleben der Geschichte beitragen. Einziges kleines Manko ist hier in der Vorabversion noch die Schriftgröße, welche vielleicht etwas zu klein gewählt ist. Um die Geschichte tatsächlich auch in allen ihren Facetten genießen zu können, verzichtet das Spiel auf ein Zeitlimit.

Die aufgedruckten 180 – 360 Minuten sind nicht untertrieben. Da uns der erste Abend nicht zeitlich ausgereicht hat, konnten wir das Spiel recht einfach abspeichern und am nächsten Abend fortsetzen.

Unser Fazit

Escape Tales: The Awakening bietet genau das, was wir auch in echten Escape Rooms suchen. Gelungene Rätsel, welche in eine involvierende Story eingebettet sind. Hier könnt ihr tatsächlich in eine andere Welt entfliehen, in der Entscheidungen Gewicht haben und ihr ein Ziel habt, welches weitaus mehr ist als aus einem Raum zu entkommen. All diese Elemente machen Escape Tales: The Awakening tatsächlich für uns bisher zum besten Escape Room Spiel für Zuhause.

Solltet ihr jetzt schon Lust bekommen haben Escape Tales: The Awakening zu spielen, dann bedenkt bitte, dass es nur in Englisch verfügbar ist. Da es hier auch etwas mehr Text zu lesen gibt und auch das Verständnis dessen wichtig ist, empfehlen wir es nur Spielern mit fortgeschrittenen Englischkenntnissen. Ihr könnt das Spiel direkt über die Website von Board&Dice beziehen: https://store.boardanddice.com/product/escape-tales-the-awakening-pre-order/

Allen Anderen empfehlen wir auf die deutsche Version zu warten, welche KOSMOS Anfang 2019 herausbringt. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude.

Solltet ihr auf der Suche nach echten Escape Rooms sein, dann werft doch einen Blick in unsere Empfehlungsliste oder schaut doch einfach mal bei den Miterfindern von  Escape Tales: The Awakening LockMe vorbei.

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Hier geht es zu weiteren Escape Room Spiele Reviews von uns:

Escape Tales: The Awakeing
9.4 Reviewer
0 Users (0 votes)
Material
Einstieg
Rätsel
Spielgefühl
Summary
Escape Tales: The Awakening offers exactly what we are looking for in real escape rooms. Challenging puzzles embedded in an involving story. Actually you can escape to another world in which decisions are important and you have a goal that is far more than just escaping from a room. All these elements make Escape Tales: The Awakening the best Escape Room game at home.
What people say... Leave your rating
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Leave your rating

Escape Maniac Transparenzversprechen: Unser Rezensionsexemplar wurde uns kostenlos von LockMe und Board&Dice zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: