Verone Live Action Escape Rooms – Don’t take a Breath – Escape Room Athen Review

Athen / 4 – 7 Spieler:innen / Preis: 22 Euro – 18 Euro pro Person / Bewertung: 9.8

Adresse: Agiou Konstantinou 28, Acharnes Attikis 13673, Griechenland

Gespielt: 21.10.2020

Anzahl der Spieler:innen: 3

An unserem letzten Tag in Athen waren wir aufgrund zahlreicher Gespräche mit den Betreibern diverser Escape Rooms auf das Spiel DONT TAKE A BREATH gespannt. Der Raum lehnt sich an den Film „Don’t Breath“ aus dem Jahre 2016 an. Eine Gruppe junger Diebe möchte mit dem Einbruch in das Haus eines blinden Mannes den Coup ihres Lebens schaffen. Der Einbruch verläuft dann allerdings nicht wie geplant und eine nervenaufreibende Hetzjagd beginnt.

Angekommen bei dem Anbieter standen wir vor einem komplett grau gestrichenen Gebäude. Lediglich ein kleines Klingelschild deutete daraufhin, dass wir uns an der richtigen Adresse befanden. Die Tür ging auf und wir wurden erneut direkt ins Spiel geschmissen. Das Briefing ist hierbei nicht als klassisches Briefing erkennbar. Vielmehr ergibt sich alles organisch und wir wurden direkt von unserem Informanten mit unserem Auftrag konfrontiert. Nach der kurzen Pre-Show begann unser eigentlicher Einbruch.

Don’t take a Breath

„Es schien eine gute Idee zu sein, um leicht an Geld zu kommen. Du hast alle Informationen, die du brauchtest. Sogar die Hausschlüssel der Sicherheitsfirma. Ein hilfloser, blinder Mann wäre kein großes Hindernis zwischen dir und dem Geld. Aber die Realität wurde zu einem reinen Albtraum. Warum wusstest du nicht, dass der „hilflose“ Blinde ein Veteran der Special Force der US-Armee war? Das riesige, isolierte Haus von 230m² war sein eigenes Operationsgebiet. Dieses Haus in der berüchtigten Nachbarschaft versteckte mehr Geheimnisse als erwartet und wurde zu einem Schlachtfeld. Wirst du das tödliche Fluchtspiel überleben?

Atmosphäre

Bei DONT TAKE A BREATH kann man tatsächlich nicht mehr von einem Raum sprechen. Vielmehr ist es ein vollständig eingerichtetes Haus auf mehreren Ebenen, welches von uns bespielt wurde. Die Gestaltung der 230 m² ist absolut immersiv, die Räumlichkeiten fühlten sich durch viele kleine Details bewohnt an. Beispielsweise befinden sich in der Küche echte Küchengeräte inklusive eines gefüllten Kühlschranks. Zahlreiche Geheimgänge und Verstecke unterstreichen dabei den Charakter des wahnsinnigen Kriegsveterans. 

Bei dem Spiel handelt es sich um einen psychologischen Thriller, der ohne fiktive Monster auskommt. Gerade weil das Abenteuer ohne Blut, Geistern und Nebel auskommt, wirkt es so realistisch und angsteinflößend. Das spärlich beleuchtete Haus sowie die Blitze und der Sound der Gewitternacht verstärken die angespannte Stimmung. Außerdem wird die Atmosphäre durch die Interaktion mit dem alten Mann erzeugt. Die Rolle wird wahnsinnig gut von dem Betreiber verkörpert, so dass wir wirklich mehrfach die Luft anhielten und uns versteckten. Dabei ist es wichtig, dass auch ihr als Spieler:innen in eurer Rolle bleibt. Ihr solltet keine Angst vor der Dunkelheit oder den Berührungen des Schauspielers haben. Natürlich wird dieser entsprechend der Story verhindern, dass euer Einbruch gelingt.

Die komplette Spieldauer über ist die Atmosphäre angespannt, so dass wir durchgeschwitzt das Haus verließen. Vor allem gegen Ende des Spiels nimmt die Dramaturgie zu und die nervenaufreibende Flucht vor dem blinden Mann spitzt sich zu. Positiv anzumerken ist an dieser Stelle ebenfalls, dass der Betreiber gleich mehrere Rollen im Spiel glaubhaft verkörpert.

Die Story

Bei der Geschichte handelt es sich analog zum Film um eine Mission mit anschließender Flucht. Der rote Faden ist durchgängig vorhanden und mündet in einem spannungsreichen Finale mit einigen Wendungen. Aufgrund der Nähe zum Film sollten vor allem Fans viele Eastereggs erkennen. Dennoch kann das Spiel natürlich auch ohne Kenntnisse vom Film gespielt werden. 

Die Rätsel

An dieser Stelle sei bereits erwähnt, dass es sich um kein klassisches Escape Game handelt. Während der kompletten Spieldauer von zwei Stunden mussten wir lediglich zwei kleine thematisch eingebundene Zahlenschlösser lösen. Vielmehr waren es Aufgaben, die sich organisch aus dem Kontext des Einbruchs ergaben. Zusätzlich erhielten wir von unserer Komplizin Anweisungen per Walkie-Talkie. Am effektvollsten waren jedoch die zahlreichen Momente, in denen wir auf den blinden Mann trafen. Fans klassischer Rätselräume werden hier absolut enttäuscht sein. Es handelt es sich um eine actiongeladene interaktive Experience, in der ihr als Hautfiguren einen Einbruch durchlebt. Insgesamt sollten Isolationsmomente, rennen, klettern und kriechen für euch kein Problem darstellen. 

Die Gamemasterin

Wir wurden per Walkie-Talkie von unserer Komplizin aus der Sicherheitsfirma unterstützt. Sie trieb die Story ebenfalls geschickt voran. Ihre Tipps waren aufgrund der Hektik zwar nicht immer direkt zu verstehen, jedoch half sie uns geduldig weiter. Alle in dem Spiel beteiligten Personen spielten ihre Rollen professionell in einer Fremdsprache. Die Begeisterung der eingebundenen Personen war dabei deutlich spürbar. Auch im Debriefing ließ uns der Betreiber seine Leidenschaft für das Spiel deutlich werden.

Fazit

Bei DON’T TAKE A BREATH handelt es sich um eine außergewöhnliche Experience, welche uns immersiv zu Einbrechern werden ließ. Die Spieldauer von zwei Stunden ging vor allem aufgrund der realistischen und angespannten Stimmung sowie des riesigen Settings viel zu schnell vorbei. Das Spiel lebt von der Interaktion mit den engagierten Schauspielern. Das Verstecken, das fluchtartige Rennen und Luftanhalten vor dem blinden Mann werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Wir würden DON’T TAKE A BREATH als psychologischen Horror einstufen, bei dem Isolationsmoment nicht auszuschließen sind. Der Name ist hier absolut Programm: Lasst euch darauf ein, haltet die Luft an und werdet selbst zum Protagonisten in eurem eigenen Thriller. 

Website: https://verone.gr/dont-take-a-breath

Don't take a Breath
9.8 Escape Maniac
0 Leser (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Don't Breathe [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Dylan Minnette, Jane Levy, Daniel Zovatto (Schauspieler)
  • Fede Alvarez (Regisseur) - Sam Raimi (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren
Don't Breathe
  • Jane Levy, Dylan Minnette, Daniel Zovatto (Schauspieler)
  • Fede Alvarez (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren
Malte S
Author: Malte S

Malte ist seit 2018 Teil des Escape Maniac Teams und testet für euch Räume hauptsächlich in NRW, dem Ruhrpott oder was sich sonst so westlich von Berlin befindet. Malte ist immer auf der Suche nach dem perfekten Abenteuer und Immersion.

Letzte Aktualisierung am 3.08.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API - Alle Amazon Links sind sind Amazon Affiliate Links. Werden Käufe über diese Links getätigt, erhält der Linkersteller eine Provision von Amazon. Der Preis für den Käufer (euch) ändert sich dadurch natürlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.