Final Escape Berlin – The Puppeteer – Escape Room Berlin

Berlin / 2-5 Spieler/ Preis: 24 – 40 Euro pro Person / Bewertung: 8.3

Adresse: Prenzlauer Allee 23, 10405 Berlin

Gespielt: 01.09.2017

Anzahl Spieler: 2

Wir waren schon öfters bei Final Escape in Berlin zu Besuch und haben diverse Räume gespielt. Unter anderem hat es der Final Escape Raum Prison Break in unsere Liste der Lieblingsräume 2016 geschafft. Als zu den bisherigen beiden Räumen im August 2016 mit einer großen Party noch drei weitere Räume eröffnet werden sollten im Steampunk und Cyberpunkdesign waren wir voller Vorfreude auf diese vom Thema her recht einzigartigen Räume in Deutschland. Einer von diesen Räumen war The Puppeteer. Jedoch haben wir uns nun ein ganzes Jahr Zeit gelassen bis wir diesen tatsächlich gespielt haben.

Denn aufgrund diverser Reviews und Erfahrungsberichte von Erstspielern des Raumes waren wir etwas skeptisch. Viele hoben zwar das exzellente Design hervor, jedoch auch vorhandene Fehler und nicht funktionierenden Mechaniken. Dies ließ uns zögern. Vor allem aber auch, wegen Robot Paranoia – dem Cyberpunk Raum, welcher uns nicht ganz so überzeugte. (Zur Review von Robert Paranoia). Jedoch konnten wir uns einem Jahr danach, der Anziehung des recht fantasievollen Szenarios von The Puppeteer nicht mehr entziehen und gaben ihm eine Chance.

Angekommen im Ladenlokal von Final Escape, welches recht einfach mit der Tram M2 vom Alexanderplatz aus zu erreichen ist, wurden wir freundlich vom Mitarbeiter hinter dem Empfang begrüßt. Nachdem wir unsere Wertsachen in den bereitgestellten Kisten mit Schlössern verstaut hatten, konnten wir ins Abenteuer starten. Wir erhielten ein ausführliches Standarbriefing was uns in einem Escape Room erwartet und über die Do’s & Dont’s.

Daraufhin führte er uns in die aufwendig gestaltete Steampunk Lounge zur Tür von The Puppeteer und briefte uns in Bezug auf die Backgroundstory des Raumes. Dies geschah souverän und kam sehr motiviert daher. Noch einmal durchatmen und schon konnte es auch losgehen.

The Puppeteer

Final Escape - The Puppeteer - Escape Room Berlin

Einst gab es einen Puppenspieler, der mit mäßigem Erfolg durch die Lande zog. Er konnte sich immer nur gerade so eben über Wasser halten, bis er einer sprechenden Holzpuppe begegnete. Er konnte sie überreden mit ihm aufzutreten und gelang somit zu unverhofftem Ruhm. Eines Morgens wachte er auf und die Holzpuppe war samt aller seiner Einnahmen verschwunden. Der verzweifelte Puppenspieler versuchte nun selber eine sprechende Puppe zu schnitzen, doch alle Bemühungen schienen vergebens. Da fasste der einst so freundliche Puppenspieler einen grausamen Plan – statt leblosem Holz sollten von nun an echte Menschen das Material für sein Puppenspiel sein. So ließ er sich in Berlin, seiner letzten Aufführungsstätte nieder, um Ausschau nach geeigneten Opfern zu halten. Und die erste Zuschauergruppe, die das Theater des Puppenspielers betrat, ward niemals mehr gesehen…

Der Raum

Nachdem sich die Tür hinter uns Schloss, fanden wir uns gefangen in einem Käfig wieder. Auf Grund des schummrigen Lichtes konnte man noch nicht alles sofort erkennen. Als das erste Rätsel jedoch gelöst war, eröffnete sich vor uns ein Blick in die Welt des Puppenspielers. The Puppeteer ist ein wirklich fantasievoll gestaltetes Szenario und fängt das Steampunkt Setting gelungen ein. Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Die Lichtstimmung und die Sounduntermalung mit Elektro-Swing tragen ihr übriges bei ganz und gar in die Welt einzutauchen. Auch im Verlauf der Story bleibt der Raum auf gleich bleibendem hohem Niveau.

Die Rätsel

Die Rätsel von The Puppeteer sind linear angeordnet. Wie dies auch zu erwarten ist von einem Raum, welcher eher den Fokus auf die Story als auf die Rätsel legt. Daher ist auch die Rätselanzahl recht überschaubar. Jedoch ordnen sich die vorhandenen Rätsel jederzeit der Story unter. Die Rätsel machen im  Kontext des Raumes soweit Sinn und sind größtenteils abwechslungsreich gestaltet. Schwierigkeiten hatten wir vor allem beim „Suchen und Finden“-Part, auch wenn kaum unnötige Requisiten vorhanden sind, haben wir öfters das ein oder andere übersehen. Gefragt bei den Rätseln sind hier unter anderem Treffsicherheit, Geschick und Kombinationsgabe.

Der Gamemaster

Unser Gamemaster hat einen tollen Job gemacht. Er wusste jederzeit, wo wir uns befanden und hatte ein gutes Gespür für die Zeit. Er teilte sich uns über Lautsprechen mit und seine Tipps waren nie zu direkt. Vielmehr trugen sie zur eigentlichen Story des Raumes bei, in dem seine Hinweise entsprechend dem Setting als Auszüge wie aus einem Märchen wiedergegeben wurden ala „Der Puppenspieler war bekannt dafür, dass…“

The Puppeteer weiß vor allem mit Atmosphäre und Story zu punkten. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket und man lässt sich gerne in eine andere Welt entführen. Wie bei vielen eher storygetriebenen Räumen, fallen die Rätsel jedoch etwas dahinter zurück. Was jedoch den Spielspaß kaum trübt, außer ihr spielt Räume hauptsächlich wegen der ein oder anderen Kopfnuss. The Puppeteer eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Auf Grund der Art und Anzahl der Rätsel seid ihr mit zwei bis vier Spielern optimal im Team aufgestellt.

Solltet ihr jetzt Lust bekommen haben euch in die Welt des geheimnisvollen Puppenspielers zu begeben, dann bucht direkt über die Website von Final Escape Berlin.

Website: http://www.final-escape.com/de/

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Klick hier um zu sehen, wo sich der Raum auf unserer persönlichen Toplist befindet.

The Puppeteer
8.3 Escape Maniac
0 Users (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

 

1 Antwort

  1. September 14, 2017

    […] sind drei neue Räume von Final Escape – The Puppeteer, Robot Paranoia und Trabi Race 2030 – welche im Steampunk-, Cyberpunk- und Dieselpunk-Stil […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: