Exit VR – Huxley – Virtual Reality Live Adventure Berlin

Berlin / 2-6 Spieler/ Preis: 21,50 – 39,50 Euro pro Person

Adresse: Klosterstraße 62, 10179 Berlin, Deutschland (Karte)

Gespielt: 04.06.2017

Anzahl Spieler: 3

Virtual Reality ist das neue große Ding. Wir waren bei Exit VR in Berlin und haben ihr erstes Virtual Reality Live Adventure Deutschlands Huxley getestet. Nachdem wir mittlerweile nun schon einige Escape Rooms gespielt haben, wurde es Zeit für den nächsten großen Schritt. Spricht man mit diversen Escape Room Fans und Betreibern, dann ist das Thema Virtual Reality und Escape Room recht umstritten. Die Einen meinen, dass es ein Rückschritt wäre, da Escape Rooms uns bewusst Abenteuer in der Realität erleben lassen, anstatt vor dem Computer. Escape Rooms lebten gerade von dem haptischen Erlebnis und dem Miteinander. Doch schließt sich Virtual Reality und ein Escape Room tatsächlich aus? Wir wollten es wissen.

Exit Berlin ist einer der größten Escape Room Anbieter in Berlin. In einem alten Bunker unter dem ehemaligen DDR Fernmeldeamt in der Klosterstraße bietet Exit auf über 500 qm Fläche acht diverse Escape Games an. Wir haben hier letztes Jahr unter anderem Game of Crowns gespielt und in einer mittelalterlichen Welt um die Vormacht in einem Königreich gekämpft. Nun sollten wir also in ganz neue Welten eintauchen. Unser Ziel war die Erde oder vielmehr das, was im Jahre 3007 von ihr übriggeblieben ist.

Die Gründer von Exit Berlin haben im Joint Venture mit dem Berliner VR Studio Trotzkind innerhalb kürzester Zeit eine neue Art des Entertainments entwickelt. Sie haben das Thema Escape Room mit Virtual Reality kombiniert. Daraus entstand nun Deutschlands erstes Virtual Reality Live Adventure Huxley.

Wir hatten keine Ahnung was uns erwarten sollte, schließlich war auch für uns das Thema Virtual Reality neu. Unsere Erfahrung beschränkte sich auf einen Abend mit einer HTC Vive in einem Wohnzimmer bei Freunden – doch das ist nicht vergleichbar mit dem, was wir bei Huxley erlebt haben.

Huxley

EXIT VR - Huxley - Virtual Reality Live Adventure Berlin

Wir schreiben das Jahr 3007. Das Leben auf der Erde existiert nicht mehr. Ihr seid die letzten Überlebenden der Menschheit und befindet euch auf einer Raumstation als euch dieser Funkspruch erreicht:

„Mein Name ist HUXLEY und ich brauche Eure Hilfe!“

Erkundet faszinierende Science-Steampunk-Welten und findet heraus, was dort passiert ist. Wird es Euch gelingen, dem Roboter HUXLEY zu helfen und die Apokalypse zu verhindern?

 Der Raum und die VR Technik

Um es schon vorweg zu sagen: Euch werden in der Welt von Huxley kaum Grenzen gesetzt. Die Devise lautet „gemeinsam und doch alleine“. Jeder Spieler befindet sich in einem 25 qm großen leeren Raum ausgestattet mit einer HTC Vive, hochwertigen Bose Noise Cancelling Kopfhörern und einem portablen Rechner (genannt Walker), welchen man auf dem Rücken trägt und einem uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beschert.  Die Mikrofone zur Kommunikation befinden sich direkt in der Brille. Auch die beiden Controller funktionieren kabellos und werden mit der HTC-Vive-Technik getrackt. Unser Spielleiter gab uns noch den Hinweis, dass es passieren kann, dass nach ungefähr 40 Minuten Spielzeit die Akkus gewechselt werden müssen. Dies ist uns zum Glück erspart geblieben. Kein Kabelsalat, keine leeren Akkus – mit dem Gefühl von grenzenloser Freiheit machten wir uns auf in die Virtual Reality zu Huxley.

Sobald man die komplette Ausrüstung trägt, findet man sich in einem dunklen Raum wieder, in welchem die Grenzen mit orangenen Laserstrahlen dargestellt werden. Des Weiteren sieht man virtuelle Helme und Handschuhe im Raum liegen, welche den Mitspielern gehören, die die Ausrüstung noch nicht angelegt haben. Nach und nach werden diese dann auch zum Leben erweckt und ihr befindet euch mit eurem Team als Avatare im gleichen Raum. Selbst die Größenverhältnisse stimmen. Das Spiel beginnt mit einem kleinen Tutorial, welches es ermöglicht, sich mit der Technik vertraut zu machen. Schließlich will man ja auch in der virtuellen Welt mit diversen Dingen interagieren.

EXIT VR - Huxley - Virtual Reality Live Adventure Berlin

Wir finden uns auf drei Plattformen wieder und blicken im Weltraum auf die Überreste der Erde. Jeder von uns muss einen Avatar wählen (ein blauer Stier, rosa Eule und gelber Fuchs), so dass wir uns auch untereinander wiedererkennen. Zunächst heißt es unsere Transporter in Gang zu bringen und den Weg Richtung Erde zu finden.

Man hat sofort das Gefühl in der Welt von Huxley zu sein. Kaum etwas fühlt sich befremdlich an oder reißt den Spieler aus der virtuellen Erfahrung. Die Programmierer und Designer haben einen tollen Job gemacht um die postapokalyptische Welt zum Leben zu erwecken. In der Welt von Huxley sind nur wenig unscharfe Kanten erkennbar, wie man es sonst aus einigen VR Spielen kennt.

Tatsächlich nutzt man die komplette Fläche des Raumes, welche einem zur Verfügung steht oder hat zumindest das Gefühl. Der Weg führt einen auf diverse Plattformen, lässt durch Labyrinthe wandeln und futuristische Maschinen bedienen – dies alles zusammen mit deinen Teammitgliedern.

Die Kommunikation untereinander klappt ohne Probleme und man hat das Gefühl sich einen Raum zu teilen. Über das Headset hört man nicht nur seine Freunde, sondern auch die Gamemasterin, welche sich gezielt an alle Spieler oder auch nur Einzelne wenden kann.

Die Rätsel

Um ehrlich zu sein spielt man Huxley nicht unbedingt wegen der Rätsel und der eigentlichen Story (welche auch nicht immer ganz so nachvollziehbar ist), sondern vielmehr um zu sehen, was man in der Virtual Reality erleben kann. Die Rätsel sind für versierte Escape Room Spieler sicherlich nicht die große Herausforderung. Trotz alledem geben diese einen guten Eindruck, was in der virtuellen Welt alles möglich ist und was man nicht ganz so einfach in der realen Welt abbilden kann. In diesem neuen Kontext stellt euch auch das einfachste Rätsel vor die ein oder andere Herausforderung.

EXIT VR - Huxley - Virtual Reality Live Adventure Berlin

Für die Rätsel nutzt ihr einen Großteil der vorhandenen Welt. Ihr könnt zur Lösung als Team zusammen agieren oder euch auch trennen und Rätsel getrennt lösen. Es gilt u.a. Abgründe zu überwinden, fehlende Teile zu finden, die Mitspieler zu navigieren und mit Geschick diverse Ziele zu treffen. Alles macht soweit im Kontext der Story Sinn und fühlt sich als Teil dieser verrückten Welt real an.

Lohnt sich Deutschlands erstes Virtual Reality Live Adventure – Huxley?

Ja! Dies tut es. Hier ist kein Euro verschenkt. Exit VR hat es geschafft die Grenzen der realen Welt zu sprengen und dem Thema Live Escape eine neue interessante Komponente hinzuzufügen. Immersion auf einem ganz neuen Level. Sicherlich wird der ein oder andere Escape Room Purist mit dem Hang zum haptischen Erlebnis und Kopfnüssen mit der neuen Technik hadern. Spaß ist jedoch immer das, was du draus machst. Natürlich hat das Thema noch die ein oder andere Kinderkrankheit. So wird die Brille mit der Zeit recht schwer auf dem Kopf, die virtuellen Welten sind nicht allzu scharf, die Akkus geben nach einiger Zeit den Geist auf und manchmal vermisst man das Gefühl von Haptik bzw. Gewicht von Gegenständen tatsächlich.

Wer jedoch schon immer einmal sehen wollte, was Virtual Reality kann und keine mehrere tausende Euro hat, um sich zu Hause in andere Welten zu beamen, dem sei Huxley von Exit VR ans Herz gelegt. Vor allem sollte man bedenken, dies ist erst der Anfang. In Zukunft sind diesem Erlebnissen kaum noch Grenzen gesetzt. Wir hatten unglaublich viel Spaß diese Welt kooperativ zu lösen und uns stehen immer noch die Münder vor lauter Staunen offen.

Deinen Ausflug in die Welt von Huxley kannst du direkt über die Website von Exit VR buchen.

Website: http://exit-vr.de/

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

For our english speaking readers – check out the review from Room Escape Artist.

Klick hier um zu sehen, wo sich der Raum auf unserer persönlichen Virtual Reality Toplist befindet.

Escape Maniac Transparenzversprechen: Wir wurden von Exit VR eingeladen und mussten daher nicht für das Spielen des Raumes zahlen.

8 Antworten

  1. Claudia sagt:

    Ich durfte das Spiel testweise auf der Escapegame Convention testen, jedoch nur ein paar Minuten. War bei euch Übelkeit ein Thema?

    • Übelkeit war kein Thema. Ich denke, dass sich dies bei VR vermeiden lässt sobald man tatsächlich uneingeschränkte Bewegungsfreiheit hat wie hier bei Huxley. Ich hatte das Problem nur einmal, als ich in VR ein Autorennspiel getestet habe.

  2. VR ist schon was feines! Werde mir auch demnächst eine VR Brille kaufen. Kannst Du eine empfehlen?

  1. Juni 6, 2017

    […] Mittlerweile bietet Exit mit Exit VR auch Deutschlands erstes Virtual Reality Live Adventure an. In Huxley habt ihr die Möglichkeit mit bis zu 3 Spielern gleichzeitig innerhalb von 44 Minuten die Apocalypse rückgängig zu machen. Diesen Spaß solltet ihr euch auch nicht entgehen lassen. Lest hier unsere Review zu Huxley. […]

  2. Juli 20, 2017

    […] Huxley (Zur Review) bietet Exit zudem das erste Virtual Reality Live Adventure weltweit an. Erlebt in 44 Minuten […]

  3. Juli 27, 2017

    […] Exit Berlin ist in einer spektakulären Location zu Hause: in einem stillgelegten Luftschutzbunker des ehemaligen DDR Fernmeldeamtes auf 500qm unter der Erde Berlins. Der Eingang von Exit Berlin befindet sich direkt gegenüber der U-Bahn-Station U2 Klosterstraße in Berlin Mitte und somit nur eine U-Bahnstation vom Alexanderplatz entfernt. Wir waren nun schon zweimal bei EXIT Berlin zu Gast: Zuerst haben wir uns einen Wettlauf um die Krone des Königs bei Game of Crowns (Zur Game of Crowns Review) geliefert und sind dann in virtuelle Welten abgetaucht in Deutschlands ersten, spektakulären Virtual Reality Live Adventure Huxley (Zur Huxley Review). […]

  4. Oktober 1, 2017

    […] a local perspective, see Escape Maniac (in […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: