OPOLUM –  ChainSAW – Das gefährliche Spiel – Escape Theater Hamburg

This review is also available in: English (Englisch)

Hamburg / 2 – 10 Spieler / Preis: 35 pro Person / Bewertung: 9.2

Adresse: Alter Wandrahm 7, 20457 Hamburg

Gespielt: 06.03.2022

Anzahl der Spieler:innen: 3

Bei unserem letzten Besuch in Hamburg haben wir uns beim OPOLUM Escape Room Theater in deren Raum ChainSAW – Das gefährliche Spiel gewagt. Wie gefährlich es für uns wurde und ob sich der Raum in die hohe Qualität Hamburgs einreihen kann, das lest ihr hier. 

Ursprünglich war OPOLUM zu Beginn 2019 als eine zeitlich begrenzte, immersive Theater-Experience angelegt, in welcher es darum ging das Geheimnis des OPOLUM zu lösen. Begleitet von einem Schauspieler ging es in 75 Minuten durch diverse Settings.

Nun wurde noch einmal etwas am Vermarktungskonzept geschraubt und uns sollte ein Escape Game Theater erwarten. Jetzt geht es nicht mehr um das Opolum als solches, sondern vielmehr um einen Killer. Diesem sollen wir mit Kommissar Winters in ChainSAW – Das gefährliche Spiel auf die Schliche kommen.

ChainSAW – Das gefährliche Spiel kann in zwei unterschiedlichen Modi gespielt werden. Ab 2 Personen gibt es für den Raum gemischte Slots, die im Action-Modus gespielt werden. Gemischte Slots bedeutet, dass es passieren kann, dass andere Spielgruppen hinzukommen und am Ende bis zu 10 Personen den Raum spielen. Der Action-Modus ist auf Spannung ausgelegt und wird durch Schaupielelemente zu einem Erlebnis gemacht.
Erst ab einer Gruppengröße von 6 Spielenden gibt es einen geschlossenen Slot und die Gruppe kann sich zusätzlich entscheiden, den Raum im Grusel-Modus zu spielen. Beim Grusel-Modus kommen die Schauspielelemente noch stärker zum Einsatz und es wird durch die richtige Portion Horror dafür gesorgt, dass es ein gruseliges Erlebnis wird. Wir hatten das Glück auch im Action-Modus nur unter uns zu sein.

Der Standort von OPOLUM befindet sich mitten in der schönen Speicherstadt von Hamburg. Wir sind mit dem Auto angereist und hatten Glück mit einem Parkplatz. Parkplätze sind direkt vor der Tür vorhanden, es kann aber je nach Besucherlage in der Speicherstadt sein, dass sich die Parkplatzsuche als schwierig erweist. Der Eingang ist dank einer guten Beschilderung leicht zu finden und nachdem man vier Stockwerke in einem der Speichergebäude nach oben gestiegen ist, steht man vor einer verschlossenen Tür. Ein Zettel klebt an der Tür, mit dem Hinweis, dass Kommissar Winters uns gleich abholt.

Die Immersion begann, sobald wir an die Tür klopften und Kommissar Winters uns öffnete. Bereits der Empfangsraum bietet einiges für das Auge, vor allem für Fans des Steampunk-Genres: Metallverkleidete Wände und Türen mit großen Nieten, diverse Zahnräder und opulenten Schriftzügen. Bereits im Empfangsraum war und blieb Kommissar Winters in seiner Rolle – und nicht nur er, sondern auch seine Kollegin, die eine andere Gruppe zeitgleich betreute. Das Zusammenspiel der Beiden war dann auch sehr unterhaltsam und stimmte uns gut auf das kommende Erlebnis ein. Nachdem wir unsere Sachen in einem Spind gelassen haben, begab sich der Kommissar mit uns zu dem Ort, wo er zuletzt die verdächtige Person gesehen hatte. Er betrat mit uns eine Werkstatt, teilte seine letzten Beobachtungen und Vermutungen mit uns und ließ uns dann alleine, um uns den Rücken freizuhalten, falls die verdächtige Person wieder auftauchen sollte. Das Abenteuer konnte beginnen.

ChainSAW – Das gefährliche Spiel

Ein Serien-Killer treibt sein Unwesen! Ihr müsst ihn stoppen! Die neue Story im OPOLUM. Eine Mischung aus Escape Room, Schauspiel und Show Elementen wartet auf euch.Trommel deine besten Ermittler zusammen und helf uns diesen Wahnsinnigen aus dem Verkehr zu ziehen!

Der Raum

Der Schauwert der Räume ist außerordentlich hoch, nicht nur wegen der Größe und der Anzahl an Dekorationselementen, sondern auch wegen der ansprechenden Gestaltung. Entsprechend der Steampunk-Thematik gibt es einige Apparaturen im Raum und geheimnisvolle Objekte. Die Optik ist stimmig und weiß auch im weiteren Lauf der Geschichte durch Abwechslung zu überzeugen. Auch wenn das Setting selbst zu überzeugen weiß, hat es nicht immer zur Story gepasst und wirkte skurril. Da die Räume von Opolum bereits vorab für ihre andere Experiences existierten, scheint es Opolum leider nicht gelungen zu sein, eine 100% plausible Geschichte  für ChainSAW – Das gefährliche Spiel zu diesen unterhaltsamen räumlichen Gegebenheiten zu entwickeln. Eine treibende und passende Soundkulisse inklusive Audio- und Video-Einspielern, sowie das unterstützende Schauspiel helfen dabei, diese Diskrepanz zwischen Geschichte und Raumgestaltung zu vernachlässigen. Gerade zum Finale hin werden die Spielenden durch den Sound und das Schauspiel getrieben bis hin zu einem effektvollen Ende.

Die Rätsel

Für einen schauspiel- und storygetriebenen Raum waren die Rätsel vorwiegend klassischer Natur wie man diese aus anderen Escape-Rooms gewöhnt ist. Bis auf den ersten Abschnitt, sind die Aufgaben jeweils räumlich zugeordnet und sorgen für einen entsprechenden Fokus. Hier wurde Sorge getragen, dass genug Abwechslung geschaffen wurde und das diese Rätsel vor allem kooperativ zu lösen sind. Die kognitiven und mechanischen Rätsel wurden in ihrer Gestaltung an den Raum angepasst, wirkten aber nicht immersiv, sondern teils aufgesetzt. Dies ist aber mit Blick auf die Geschichte okay. Der Schwierigkeitsgrad ist machbar und vor allem durch die Unterstützung der schauspielenden Person auch für Anfänger geeignet.

Der Schauspieler (Gamemaster)

Bei einer Escape Experience, die mit Schauspiel Werbung macht, steht und fällt natürlich alles mit den Schauspielenden. Und da weiß OPOLUM zu überzeugen, denn die Leistung von unserem Kommissar Winters war sehr unterhaltsam und integrierend. Von Anfang an gab er Vollgas mit Humor und Improvisation. Kommissar Winters ist ein notwendiger Teil der Geschichte und betritt immer wieder die Räumlichkeiten, um uns zu führen oder durch gut getimtes Schauspiel die Spannung zu erhöhen. Zum Ende hin hat er durch seine gespielte Hektik bei uns das Gefühl von Stress noch zusätzlich gefördert. Auch wenn wir die Story von ChainSAW – Das gefährliche Spiel nicht für uns 100% erschließen konnten, war es vor allem Kommissar Winters der durch seinen gelungenen Einsatz darüber hinwegblicken ließ.

Für Hilfestellungen an uns gab es verschiedene Optionen, wie Audio-Einspieler vom Killer oder visuelle Einspieler auf Monitoren. Und zu guter Letzt gab es natürlich auch die Unterstützung durch Kommissar Winters selbst, der es auf eine subtile Art und Weise geschafft hat, uns beim Denken zu unterstützen. 

Marias Fazit

Unabhängig von wenigen Kritikpunkten, wie dem Verhältnis von Geschichte zum Raum oder unserem Kampf mit einem Gimmick-Rätsel, bietet ChainSAW vor allem Eines: Einen sehr großen Unterhaltungswert! Wir hatten viel Spaß beim Spielen des Raumes und gerade die Interaktion mit dem Gamemaster/Schauspieler hatte ungemein viel Charme. Es gab immer was zu tun, zu gucken und somit gab es nicht einen Moment der Langeweile für uns. Das lag auch daran, dass die Rätsel zumeist kooperativ waren und die Beteiligung aller Mitspielenden benötigten. Auch der Empfang und das Hinausbegleiten aus den Räumlichkeiten hat zur guten Experience beigetragen, denn es war stets durchdacht und mit Liebe zum Detail ausgeführt. 

Für mich ist OPOLUM ChainSAW – Das gefährliche Spiel ein Raum, der einen Besuch in Hamburg lohnenswert macht und auf den To-Do-Listen von allen Escape Room-Fans  stehen sollte. 

Sebastians Fazit

ChainSAW – Das gefährliche Spiel war bei weitem nicht perfekt. Jedoch zeigt Opolum mit ChainSAW – Das gefährliche Spiel, wie man auch Escape Rooms erlebbar machen kann. Durch ein wirklich gelungenes und unterhaltsames energiegeladenes Schauspiel von Kommissar Winters lässt man sich in die Welt von ChainSAW ziehen und vergisst auch schnell die Zeit. Gerade der integrative Faktor des Schauspiels lässt eine recht simple und vielleicht nicht immer ganz logische Geschichte runder wirken. Auch wenn die Rätsel jetzt nicht allzu überraschten, sind diese vom Design so angelegt das alle Spielenden im Raum jederzeit eingebunden sind und keine Langeweile aufkommt. Selten kamen wir so adrenalingeladen aus einem Escape Room in Deutschland. Hier steht eindeutig Kommunikation und Entertainment im Vordergrund.

ChainSaw - Das gefährliche Spiel
9.2 Escape Maniac
0 Leser (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.