[Im Test] 5 Minute Mystery

Keine Lust auf langwierige, detektivische Ermittlungsarbeit, wie sie mittlerweile in Mode gekommen ist? Müde vom Aktenlesen und Beweismittel sortieren? Dann könnte evtl. 5 Minute Mystery das Richtige sein. Lest hier, ob sich der Deduktionsquickie lohnt?

Nur gemeinsam könne die Spieler unter Zeitdruck den Diebstahl im Museum aufklären. Es gilt die Symbole in den verschiedenen Räumen ausfindig zu machen und in den Codex einzugeben, die gesammelten Hinweise zu überprüfen und so nach und nach die Verdächtigen auszuschließen. 5 Minute Mystery besitzt durch die vielen verschiedenen Fälle, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und passt sich so hervorragend der jeweiligen Spielgruppe an.

In 5 Minute Mystery von Connor Reid müsst ihr, wie der Name es sagt, innerhalb von 5 Minuten einen Kriminalfall lösen. Der Kurator des allumfassenden Museums hat euch zu Rate gezogen, da ihm ein besonders wertvolles Kunstobjekt gestohlen wurde. Innerhalb von 5 Minuten gilt es den Übeltäter zu fassen und das Kunstwerk wieder dem Museum zu übergeben.

Blickfang von 5 Minute Mystery ist ein großes Cryptex, welches durch seine Beschaffenheit auch gut für Kinderhände oder ältere Mitspielende beschaffen ist. Im Spielumfang sind neben dem besagten Cryptex noch 32 Bildkarten, 28 Verdächtigen-Karten und 16 Hinweisplättchen enthalten.

Alle die nicht selbst die Zeit stoppen möchten, können sich noch aus dem jeweiligen App-Store des Handys bzw. Tabletts die 5 Minute Mystery App laden. Die App wertet den Timer noch mit atmosphärischen Sound und Sprachausgabe auf.

Wie spielt sich 5 Minute Mystery?

Innerhalb von 5 oder weniger Minuten. Ja die Antwort wäre dann doch zu einfach. Bei 5 Minute Mystery handelt es sich um ein Such- und Deduktionsspiel in einem Format. Zunächst gilt es die 32 Bildkarten zu mischen und in die Tischmitte zu legen. Ein oder mehrere Täterplättchen werden umgedreht ausgelegt, die 28 Verdächtigen werden auf die Mitspielenden aufgeteilt und der Timer gestartet.

Nun müssen so schnell wie möglich auf den Bildkarten fünf unterschiedliche Symbole gefunden werden. Diese sind manchmal recht offensichtlich, aber auch oft recht gut versteckt auf den Bildkarten. Symbol für Symbol muss nun auf dem Cryptex „eingestellt“ werden. Ist man der Meinung alle Symbole gefunden zu haben, wird die Bildkarte umgedreht und die Symbole auf deren Rückseite mit denen auf dem Cryptex verglichen. Stimmen diese überein, darf ein entsprechendes Hinweisplättchen vom Stapel genommen werden. Dieses Hinweisplättchen gibt uns einen Hinweis auf den Täter oder die Täterin.

Hier beginnt nun der Deduktionspart des Spieles, denn das erspielte Hinweisplätchen kann nun an das oder die Täterplättchen angelegt werden. Jedes Täterplättchen hat an vier Seiten einen Farbcode, welcher mit dem Hinweisplättchen übereinstimmen kann oder auch nicht. Stimmt der Farbocode überein, stimmt der Hinweis mit dem Verdächtigen über ein. Dies kann ein Gegenstand oder anderes Merkmal sein. 

Ist der passende Gegenstand zum Beispiel eine Taschenuhr, kann man alle Verdächtigen auf seiner Hand ausschließen, welche keine Taschenuhr bei sich tragen. Stimmt der Gegenstand mit dem Tatverdächtigen nicht überein, schließt man entsprechend alle Verdächtigen aus, die keine Taschenuhr bei sich tragen.

Ist dies geschehen, wird sich die nächste Bildkarte vorgenommen und erneut fünf Symbole gesucht, um einen weiteren Hinweis zu finden. 

So werden nach und nach die Verdächtigen auf der Hand dezimiert, bis im Idealfall nur noch ein verdächtiger Charakter vor Ablauf der 5 Minuten auf der Hand einer mitspielenden Person übrig bleibt und somit der Täter oder die Täterin überführt wird.

Wie hat uns 5 Minute Mystery gefallen?

5 Minute Mystery ist in allererster Linie ein Familienspiel, welches man gut über mehrere Altersstufen hinweg spielen kann. So findet sich für jede Person am Tisch die richtige Aufgabe. Wir haben dies unter anderem mit unseren beiden Kindern gespielt, welche jederzeit bei jeder Aufgabe tatkräftig unterstützen konnten. Sei es die Symbole auf den Bildkarten zu suchen oder auch Verdächtige auszuschließen. All dies funktioniert wunderbar. Nicht zuletzt auch wegen der unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen in welchen 5 Minute Mystery spielbar ist.

So gibt es für die Jüngsten zum Beispiel das Level 1, welches den Ermittelnden ganze 9 Minuten Zeit gibt den Täter zu finden und so auch nicht allzu viel Hektik am Tisch aufkommt. 9 Minuten können jedoch auch mit den Jüngsten ganz schön eng werden. Für die Erfahreneren gilt es dann schon einmal 3 Täter innerhalb von 5 Minuten zu ermitteln. Da ist auch ein Scheitern leicht möglich. Für genügend Abwechslung ist also gesorgt.

Zwar ist 5 Minute Mystery kein abendfüllendes Spiel, aber es lädt dazu ein gleich einmal mehrere Partien zu spielen. 

Besonders hat uns hier auch der Aspekt gefallen, dass vor allem die Jüngeren in unseren Runden diverse Fähigkeiten vermittelt werden, sei es unter Zeitdruck Muster zu erkennen, auch in unübersichtlichen Situationen Ruhe zu bewahren oder logisch zu denken („Der Täter hat nicht“ oder „die Täterin hat“). 

Hervorzuheben ist hier auch die Gestaltung des Spielmaterials. Das Cryptex als Blickfänger, welches robust ist, hat einen hohen Aufforderungscharakter und die Gestaltung der verdächtigen Charaktere sowie die Schauplätze sind wundervoll illustriert. Bei uns kommt 5 Minute Mystery immer wieder gerne zwischendurch auf den Tisch.

Game Factory 646284 5-Minute Mystery, kooperatives Suchspiel auf Zeit, Gesellschaftsspiel ab 8 Jahren, Knackt den Code und schnappt den Dieb
  • In "5 Minute Mystery" ist Teamwork unverzichtbar! Nur gemeinsam können die Spieler unter Zeitdruck den Diebstahl im Museum aufklären.
  • Es gilt die Symbole in den verschiedenen Räumen ausfindig zu machen und in den Codex einzugeben, die gesammelten Hinweise zu überprüfen und so nach und nach die Verdächtigen auszuschließen.
  • Dank verschiedener Fälle und unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade passt sich "5 Minutes Mystery" hervorragend der jeweiligen Spielgruppe an.
  • Kooperatives Such- und Deduktionsspiel mit schnellem Einstieg - ideal für Zwischendurch, Spiele- oder Familienabende, Partys oder auch als Solospiel geeignet.
  • Anzahl der Spieler: 1 bis 4. Spieldauer: 5 Min pro Fall. Empfohlen ab 8 Jahren.

Escape Maniac Transparenzversprechen: 5 Minute Mystery wurde uns als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Letzte Aktualisierung am 24.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API - Alle Amazon Links sind sind Amazon Affiliate Links. Werden Käufe über diese Links getätigt, erhält der Linkersteller eine Provision von Amazon. Der Preis für den Käufer (euch) ändert sich dadurch natürlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.