[Im Test] Der verfluchte Geburtstag – Mystery Games

In der neuen (wahrscheinlichen) Spielereihe von Ravensburger Mystery Games – Der verfluchte Geburtstag erkunden wir als Geisterjäger eine alte Villa und versuchen einen Meistergeist zur Strecke zu bringen. Hinter der Idee stehen niemand Geringeres als Inka und Markus Brand. Beide sind unter anderem bekannt als die Autoren hinter der Exit – Das Spiel Reihe. Lest hier unseren Test zum Spiel.

Eines vorneweg: Hier handelt es sich um kein Escape Game. Denn vielmehr ist Der verfluchte Geburtstag ein kooperatives Abenteuer- oder Storytelling-Brettspiel für bis zu 4 Spielende ab 12 Jahren.

Auch wenn das niedlich wirkende Artwork der Verpackung den Eindruck vermittelt, dass es sich hier um eine Kinderspiel handelt, ist dies nicht der Fall. Eher handelt es sich hier um ein Familienspiel, welches auf Grund der Thematik nicht unbedingt für Kinder unter 12 Jahren zu empfehlen ist.

Der verfluchte Geburtstag

(c) Ravensburger Verlag

Lady Hamptons rauschendes Fest zum 100. Geburtstag steht auf dem Spiel, weil ein Meistergeist und seine Kumpanen in ihrer Villa ihr Unwesen treiben. Die Gäste sind schon leicht panisch und drohen abzureisen. Nur den zwei bis vier examinierten Geisterjägern, die ihren Abschluss mit „summa cum horror“ gemacht haben, könnte es gelingen, den Meistergeist zu besiegen. Dafür müssen sie allerdings den richtigen Schlüssel zu dessen Versteck finden, der in der dreistöckigen Villa versteckt ist. Dabei treffen sie auf Gäste und Angestellte, die auskunfts- und hilfsbereit sind – oder vielleicht auch nicht. Immer wieder werden die Spieler vor Entscheidungen gestellt, die den Verlauf des Spiels beeinflussen.

Wie spielt sich Der verfluchte Geburtstag?

Der verfluchte Geburtstag wird über 6 Runden gespielt, welche je nach Anzahl der Spielenden zwischen 3 und 4 Züge umfassen. Ziel des Spieles ist es 14 Schlüssel zu finden und jede Runde den Meistergeist oder andere kleinere Geister abzuwehren. Hierfür bewegen wir uns kooperativ mit unseren  Geisterjäger Figuren durch die Hampton Mansion. Hat man den richtigen Schlüssel gefunden, muss man sich im Kampf gegen den mächtigen Meistergeist beweisen!

Bei diesem Spiel sind die Spielenden nicht ganz frei in ihren Entscheidungen. Denn in jedem Zug müssen wir einen sechsseitigen farbigen Würfel werfen. Die Farben geben uns eine oder mehrere Optionen vor, welche wir nutzen können.

Diese Optionen ermöglichen uns nicht nur Gegenstände in unseren Besitz zu bringen, welche uns helfen die Geister abzuwehren, sondern auch unsere Figuren zu bewegen. Dafür bewegen wir unsere Spielfiguren auf 3 Etagenplänen, auf welchem eine bestimmte Anzahl Zimmerplättchen mit Türen zufällig platziert sind. Beim Erreichen einer dieser Türen wird das Zimmerplättchen aufgedeckt, hinter welchem man Schlüssel finden, Angestellte und Gäste von Lady Hampton begegnen oder weitere Geister entdeckt.

Spielaufbau (c) Ravensburger Verlag

Im Laufe des Spiels muss man diverse Entscheidungen treffen. Je nachdem, für welche Aktionen wir uns entscheiden, entwickelt sich die Geschichte bei jeder Partie anders. 

Die Story wird durch ein Geschichtenbuch erzählt, in welchem man diverse Abschnitte liest. Besser geeignet ist jedoch die verfügbare App, in welcher die Abschnitte als Hörspiel-Elemente abgespielt werden können und so noch ein wenig mehr Atmosphäre ins Spiel kommt.

Das Besondere an Der verfluchte Geburtstag ist, dass man leichter scheitern kann, als zu gewinnen. Denn sollten wir es nicht schaffen den Meistergeist jede Runde abzuwehren, sich unsere Spielfiguren zu sehr ängstigen oder wir am Ende nicht den richtigen Schlüssel finden  – endet das Spiel.

Sollte man es jedoch schaffen innerhalb der 6 Runden den gesuchten Schlüssel zu finden – keine Sorge, solltet ihr nicht alle 14 Schlüssel gefunden haben, darf auch geraten werden -, darf man eine geheime Box öffnen mit einer letzten großen Aufgabe. Diese könnte tatsächlich auch aus einem Exit Spiel entsprungen sein und wartet mit einem netten Special Effekt auf.

Wie finden wir Der verfluchte Geburtstag?

Als wir alle Spielmaterialien ausgepöppelt und das Spielmaterial auf dem Tisch platziert hatten, waren wir zunächst überrascht, wie abstrakt das Spiel daher kam. Vor uns lagen diverse Tableaus mit diversen Symbolen und Plättchen darauf. Ein großer Teil des Flairs neben der eigentlichen Geschichte bringen diverse Karten ins Spiel, auf welchem man Charaktere oder auch Räume findet. Diese sind liebevoll und im Design der Verpackung gestaltet.

Wie schon weiter oben geschrieben, handelt es sich hier um kein Rätselspiel. Der verfluchte Geburtstag ist durch und durch ein Abenteuerspiel, in welchem die Spielenden vor eine Vielzahl von Entscheidungen gestellt werden. Diese können wie gewohnt in solchen Spielen innerhalb der Geschichte vorkommen, aber auch innerhalb des eigentlichen Spielzugs. Vor allem Letzteres muss man mögen, da man hier vom Würfelglück abhängig ist. 

Gerade das Würfelelement innerhalb des Spiels kann schon einmal dafür sorgen, dass man eine Entscheidung treffen muss, welche einem nicht ermöglicht die eigentliche Geschichte zu erleben. Dies war für uns ab und zu recht frustrierend: In seinem Entdeckungsdrang eingeschränkt zu werden und vor allem durch dieses Glückselement des Würfels daran gehindert zu werden, die Geschichte erfolgreich abzuschließen. Hier sollten die Spielenden dann schon mit Frust umgehen können.

Daneben verursacht Der verfluchte Geburtstag auch ein wenig Managementaufwand am Tisch. So müssen diverse Marker platziert und verschoben werden, Plätzchen aufgedeckt und auch wieder platziert werden, Karten herausgesucht, Textabschnitte gefunden und gelesen werden. Dadurch leidet dann ab und zu die Immersion. Dies hätte man dann doch ein wenig eleganter lösen können, auch wenn zumindest das Vorlesen der Texte von der entsprechenden App schon einmal abgenommen wird.

Auf der anderen Seite macht dieser Aufbau das Spiel wesentlich herausfordernder als andere Abenteuerspiele, da hier wesentlich mehr Planung von uns erwartet wird und es sich mehr nach Spiel anfühlt.

So haben wir tatsächlich drei Partien benötigt, um Der verfluchte Geburtstag erfolgreich abzuschließen und selbst hier haben wir am Ende einfach nur gut geraten, was der richtige Schlüssel sein könnte. 

Tatsächlich fühlte sich jeder Durchgang komplett anders an, da jede Geschichte, welche wir erlebten, sich vom vorherigen Spiel unterschied. Dies spricht vor allem für den Wiederspielreiz von Der verfluchte Geburtstag. Hier braucht es sicherlich einige Partien bis man alles erlebt hat, was die Hampton Mansion zu bieten hat – auch wenn das Finale nur einmal überraschen kann, kann man die Mitspielenden vielleicht immer wieder damit beeindrucken.

Die kleinen Geschichten sind familientauglich, vor allem für Familien mit Kindern ab 12 Jahren. Diese sind auf dem Niveau eines klassischen PC Adventures erzählt mit einer gewissen Leichtigkeit trotz des eigentlichen Themas.

Fazit

Mit der Der verfluchte Geburtstag bekommt ihr von den Autoren der Exit Spielereihe Inka und Markus Brand ein unterhaltsames Spiel, in welchem die Geschichte im Vordergrund steht und statt gemeinsamen Rätseln das gemeinsame Koordinieren von Aktionen und Erleben im Vordergrund stehen. 

Der angesprochene Glücksfaktor sorgt dafür, dass das Spiel nicht unbedingt beim ersten Mal zu lösen ist und man es somit öfters auf den Tisch bringt. Was vor allem durch die Varianz innerhalb der zu erlebenden Geschichte eher ein Pluspunkt, als ein Minuspunkt ist. 

Ravensburger Familienspiel – 26948 Mystery Games: Der verfluchte Geburtstag – kooperatives Geschichten-Mystery-Spiel für 2-4 Spieler ab 12 Jahren
  • Mystery Games – Der verfluchte Geburtstag sorgt für abwechslungsreiche Spielrunden, in denen die Spieler weitreichende Entscheidungen treffen Gemeinsam erleben sie eine mysteriöse Geschichte, während sie versuchen, den Meistergeist zu vertreiben
  • Dieses Ravensburger Familienspiel für 2-4 Spieler (Spieldauer: 60-90 Minuten) begeistert Kinder ab 12 Jahren genauso wie Erwachsene
  • Das ideale Brettspiel für einen spannenden Spieleabend mit Freunden oder der Familie. Durch die kooperative Spielweise und den einfachen Spieleinstieg durch Video-Anleitung auch für Mystery-Anfänger geeignet
  • Die Spieler erkunden verschiedene Räume und treffen auf unterschiedliche Charaktere. Ein Geschichtenbuch und Karten führen durch das Spiel und stellen die Spieler immer wieder vor Entscheidungen. Dadurch ist jedes Spiel anders
  • Der verfluchte Geburtstag entwickelt sich von Spieleabend zu Spieleabend anders. Aber erst, wenn der Meistergeist entdeckt wird, darf die geheimnisvolle Schachtel geöffnet werden, die eine allerletzte Aufgabe parat hält
Sebastian [Escape Maniac]
Author: Sebastian [Escape Maniac]

Hallo! Ich bin Sebastian und bin der Gründer von Escape Maniac. Seit 2015 spiele ich in unterschiedlichen Konstellationen Escape Rooms. Mir ist es wichtig, für euch die besten Escape Rooms zu finden.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API - Alle Amazon Links sind sind Amazon Affiliate Links. Werden Käufe über diese Links getätigt, erhält der Linkersteller eine Provision von Amazon. Der Preis für den Käufer (euch) ändert sich dadurch natürlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.