[Im Test] The Pure Joy Company – Mystery Cube

Wir staunten nicht schlecht, als wir im Frühjahr diesen Jahres ein kleines Päckchen von einer Firma namens The Pure Joy Company bekamen. Wir hatten nichts bestellt und schauten erst einmal verdutzt, als wir dieses Paket öffneten. Schnell stellte sich heraus, dass es sich hier um ein Abenteuer von Mystery Cube handelte und dies nur der Anfang war. Lest hier, wie es uns gefallen hat.

Mystery Cube ist ein weiterer Anbieter auf dem Markt, welcher euch per Post in diverse Geschichten eintauchen lässt.

Mystery Cube verspricht “Geschichten zum Anfassen“, welche sich mehr wie ein echtes Abenteuer spielen, als ein klassisches Escape Game für Zuhause. In der Tat wurden wir in unserem Abenteuer rund um die The Pure Joy Company in eine komplexe, wenn auch manchmal etwas verwirrende Geschichte hineingesogen. In diesem Fall sollte das Abenteuer drei Monate dauern und somit drei mysteriöse kleine Päckchen umfassen.

Der Clou ist, dass ihr das Rätselabenteuer nicht nur für euch kaufen könnt, sondern auch andere Menschen damit beschenken könnt. Dieser ist wahrscheinlich zunächst genauso überrascht wie wir es waren und das sorgt für einen extra Portion Spannung. Erst am Ende wird aufgelöst, wer die überraschte Person mit diesem Abenteuer beschenkt hat.

Aber was erwartet euch nun bei solch einem Abenteuer? Prinzipiell ging es darum diverse Videos freizuschalten, welche die Geschichte der The Pure Joy Company  immer weitertrieben und uns ein Teil davon werden ließen. 

The Pure Joy Company

The Pure Joy Company Boxen von Mystery Cube

Alles beginnt mit einer gewöhnlichen Unternehmensbroschüre. Doch auf den zweiten Blick ist nichts wie es scheint! Erleben Sie die Geschichte einer zweifelhaften Geschäftsidee. Werden Sie hineingezogen in eine Welt aus Profitgier, Nanobots, Verrat und Verbrechen. Nur wenn Sie alle Rätsel lösen können wir…ich würde gerne weiterschreiben, aber…es gab eben einen…Zwischenfall. Schauen Sie sich das Video an, SCHNELL!

Der Inhalt der Päckchen

Der Inhalt der Päckchen ist mit keinem Krimi- bzw. Detektivspiel auf dem derzeitigen Markt vergleichbar. Hier gibt es nicht nur Fotos oder Briefe und Postkarten. Jeder Box liegen diverse Gegenstände bei, welche zum Lösen der Rätsel benötigt werden. Auch wenn man sich diese Objekte zum Teil hätte sparen und die Hinweise auch als Ausdruck hätte beifügen können, ist es vor allem diese Vielfalt, die Mystery Cube von anderen Anbietern am Markt unterscheidet. Haptik ist wie auch in Escape Rooms immer ein Garant für Immersion und macht dieses Abenteuer so Besonders. Diese Liebe zum Detail erweckte eine phantasievolle Geschichte zum Leben.

Die Geschichte

Wenn wir ehrlich sind, hatten wir zunächst schon eine Menge Fragezeichen. Die Welt von der The Pure Joy Company ist nicht ganz so einfach zu verstehen. Die Story bedient sich einem bestimmten Vokabular. Diese Sprache sorgt einerseits dafür, dass die Geschichte recht real wirkt, andererseits erschwert sie manchmal auch das Verständnis für die Zusammenhänge. Trotzdem und vielleicht auch deshalb, will man wissen, um was es hier geht und vor allem wie es ausgeht. Echte Schauspieler:innen in Videoclips gaben diesem Erlebnis eine besondere Stimmigkeit, auch wenn diese manchmal schon etwas gekünstelt rüberkamen.

In Kombination mit realen Orten (via Google Street View), Facebook und Instagram schaffte es Mystery Cube tatsächlich die Grenzen zwischen Spiel und Realität verschwimmen zu lassen.

Für weitere Überraschungen sorgen die unangekündigten weiteren Päckchen, die man erhält.

Der größte Kritikpunkt könnte für Einige sein, dass das Abenteuer The Pure Joy Company besonders in den ersten zwei Boxen stark auf die Facebook-Dienste (Facebook, Instagram und WhatsApp) setzt und sich hinsichtlich Story und Progression innerhalb des Spiels davon abhängig macht. 

Die Rätsel

Die Qualität und der Schwierigkeitsgrad der Rätsel variieren von Box zu Box. Ein großer Teil der Rätsel besteht aus kombinieren und dechiffrieren. Hinzu kommt auch ein guter Anteil an Recherchearbeit, was Hobbyspürnasen entgegen kommen sollte. Gefundene Kombinationen und Passwörter halfen uns Webseiten zu finden oder innerhalb von Chats mit Protagonisten zu interagieren. Mit manchen Ergebnissen mussten diverse Orte bei Google Maps gefunden werden, die uns auch bei anderen Rätsel voranbrachten. Diese Verkettungen waren nicht immer ganz so einfach nachzuvollziehen.

Jedoch bietet dieses Rätselelement mit Google Maps die größten Überraschungen. Viele der besuchten Orte liefern tatsächlich überraschende Einblicke in die Welt. Trotz des zunächst haptischen Ansatzes spielt sich dann doch viel am Display ab. Die Qualität der Hinweisführung variiert stark. Wir mussten uns zunächst erst einmal in die Machart der Rätsel reindenken – und vielleicht war das auch ein Grund dafür, dass wir Box 1 als schwierigste Box empfanden und Box 3 dann fast zu leicht. Box 2 hat sich für uns mit all ihren Rätseln und der Kombination aus verschiedenen Elementen am ausgewogensten angefühlt. An den ersten beiden Boxen saßen wir 2-3 Stunden, die finale Box hatten wir dann innerhalb von 60 Minuten gelöst.

Wer mal nicht weiterkommen sollte, den unterstützt eine Lösungshilfe online, welche entweder ein zweistufiges Tippsystem umfasst oder manchmal auch gleich die Lösung mitteilt.

FAZIT

Mystery Cube bietet mit The Pure Joy Company ein für uns bis dato einzigartiges interaktives Erlebnis, welches wir am Ende aber auch nicht so richtig für uns einordnen können. Auf der einen Seite findet man bekannte Rätselelemente innerhalb der Story wieder, welche hinsichtlich der Lösungsfindung jedoch erfrischend anders daherkamen als gewohnt. Auf der anderen Seite war die Story und ihre Figuren uns nicht immer ganz so klar.

Was eine gewisse Faszination ausübte, sorgte gleichzeitig auch für Fragezeichen und wir entwickelten eine gewisse Distanz. Was das Erlebnis besonders für uns machte, war die stets getriggerte Neugier darauf, wohin diese Boxen uns führen. Immerhin wurden wir insgesamt 7 Stunden gut und herausfordernd unterhalten.

Ob euch solch ein Erlebnis am Ende 149 Euro wert ist, müsst ihr für euch entscheiden. Zweifelnde können auch erst einmal mit dem ersten mysteriösen Päckchen für 57.50 Euro beginnen.

Escape Maniac Transparenzversprechen: Das Abenteuer The Pure Joy Company von Mystery Cube wurde uns kostenlos zum Testen bereitgestellt.

Sebastian [Escape Maniac]
Author: Sebastian [Escape Maniac]

Hallo! Ich bin Sebastian und bin der Gründer von Escape Maniac. Seit 2015 spiele ich in unterschiedlichen Konstellationen Escape Rooms. Mir ist es wichtig, für euch die besten Escape Rooms zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.