De Gouden Kooi Escape Experience – The secret of Saint-Rumoldus – Escape Room Mechelen

Mechelen / 2 – 6 Spieler / Preis: 55 Euro – 22 Euro pro Person / Bewertung: 8.7

Adresse: Haverwerf 7, 2800 Mechelen, Belgien

Gespielt: 07.07.2020

Anzahl der Spieler: 5

Auf unserer Tour durch Holland machten wir auch dieses Mal einen Abstecher nach Belgien. Aufmerksam wurden wir auf den Raum The secret of Saint-Rumoldus aufgrund des 27. Platzes beim Top Escape Rooms Project 2019. Der Anbieter verspricht mit seiner zweiten Location in der Stadt Mechelen eine Escape Experience. Daher waren wir umso gespannter, was sich hinter dem Abenteuer verbirgt. 

Die Location befindet sich direkt am Fluss in Mechelen unweit von diversen Cafés und Restaurants. Die Kombination aus historischen Gebäuden sowie modernen Hausfassaden erzeugen ein charmantes Flair. Der Anbieter befindet sich in einem Neubau mit einer geräumigen Lobby. Eine moderne und cleane Einrichtung der Lobby im industriellen Stil lädt hier zum gemütlichen Verweilen ein. 

Wir wurden freundlich begrüßt und erhielten anschließend ein langes, klassisches Standard-Briefing, was vor allem an der ausführlichen Geschichte als Hintergrundinformation lag. Da sich die Geschichte des Raums an die wahren Begebenheiten in der Stadt Mechelen anlehnt, schweifte unser Blick des Öfteren durch die großen Fenster hinüber zum Fluss. Die Verknüpfung vom Raumthema und der Location sind hier geschickt gewählt.

Anschließend begaben wir uns in einen sterilen Vorraum, in dem uns der hochwertig produzierte Trailer gezeigt wurde. Der Trailer konnte uns absolut überzeugen, die transportierte Atmosphäre ist wirklich gelungen. Fairerweise muss man an dieser Stelle dazu sagen, dass der Trailer nicht in den Spielräumen von The Secret of Saint-Rumoldus gedreht wurde.

The Secret of Saint-Romoldus

„An old legend tells the tale of the cowardly murder of Saint-Rumoldus, patron saint of Mechelen, around the year 770. In the vicinity of Mechelen, deep in the forests of the rural town of Hombeek, Rumoldus realised his plan to build a small church. Much against the custom of his time, he paid his construction crew a fair salary for their work, leading the locals to suspect that Rumoldus had to be exceptionally wealthy. During an evening stroll on the church grounds one night, Rumoldus was mugged by two men. They beat him to death and robbed him of what little money he had on him, before dumping his body in the river Dijle and fleeing the crime scene. A couple of days later, a passerby noticed a magical light shining over the water.

Rumoldus’ body was recovered from the water and serenely laid out in the church. Ever since, a devoted congregation has been watching over his grave and church. Every now and then, ‘miracles’ occur in the church of Saint-Rumoldus: tears start to well up in the eyes of the saint statues, candles suddenly light up near the shrine… That is why believers from all corners of the country come to visit the church to honour Saint-Rumoldus. Out of the blue, you receive a call from pastor Albay, nowadays the custodian of the church. Impressed and driven to despair by recent “abnormal activities”, the priest was forced to flee from the church. He now needs your help to find out what is going on and to discover the cause of the miracles…“

Atmosphäre

The secret of Saint-Rumoldus erstreckt sich über eine riesige Spielfläche, die uns mit abwechslungsreichen Kulissen teilweise auf zwei Ebenen überraschte. Zu Beginn des Spiels konnte uns die Kulisse eines Friedhofs baulich nicht komplett überzeugen. Auch wenn ein Outdoor-Setting eine große Herausforderung darstellt, wurde hier viel Potential verschenkt. Die guten Ansätze waren in vielen Spielbereichen erkennbar, jedoch fehlte uns oft der letzte Funke zum wow-Erlebnis. Im späteren Spielverlauf waren wir dann allerdings von der baulichen Umsetzung einer Kirche positiv beeindruckt. Aufgrund der Deckenhöhe wirkt die Kulisse imposant und kann sich mit diversen Überraschungen weiter entfalten. 

Gegen Ende nimmt die Spannung zu und das übernatürliche Finale kommt mit einer schönen baulichen Wendung daher. Die bauliche Umsetzung ist erneut imposant, allerdings kommt auch hier nicht die passende dramatische Stimmung auf. Das übernatürliche Finale hätten wir uns besonders mit den guten Ansätzen in der Kulisse noch effektvoller inszeniert gewünscht. 

Die Story

Bei der Geschichte handelt es sich um ein Missionsspiel, welches sich langsam entfaltet. Die Geschichte wird während der ersten Spielhälfte kaum vorangetrieben. Zunächst steht hier das Erkunden der Räumlichkeiten im Vordergrund. Erst gegen Ende des Spiels erhielten wir ein Tagebuch, welches uns die Hintergrundinformationen zur Geschichte liefert. Diese Art des Storytellings hat uns hier nicht ganz überzeugen können. Der rote Faden war somit erst gegen Ende des Spiels erkennbar und führte uns dann zu dem storytechnisch gut eingebundenen Finale.

Die Rätsel

Die Rätsel bestanden zu einer angenehmen Mischung aus analogen sowie technischen Rätseln. Zahlreiche Farb- und Logikrätsel beinhalteten zwar religiöse Symbole, trieben die Geschichte jedoch nicht voran. Dennoch waren die Rätsel abwechslungsreich und kooperativ. Die Rätsel haben uns insgesamt gut unterhalten können, auch wenn die Verknüpfung mit der Geschichte erst am Ende gegeben war. Solltet ihr Freunde von Rätseln sein, werdet ihr hier absolut fündig. Es gilt eine Vielzahl an Aufgaben zu lösen, um dem Geheimnis von Saint-Rumoldus auf die Spur zu kommen. 

Der Gamemaster

Die Gamemasterin war freundlich und half uns an passender Stelle weiter. Die Hinweise waren dabei nicht zu direkt formuliert, hätten jedoch thematisch etwas eingebundener sein können.

FAZIT

De Gouden Kooi haben mit The secret of Saint-Rumoldus einen Raum geschaffen, der uns gut unterhalten konnte, emotional jedoch nicht komplett gepackt hat. Wahrscheinlich war unsere Erwartungshaltung hier das Hauptproblem, warum der Funke nicht vollständig überspringen wollte. Zum einen solltet ihr nicht mit dem Hintergedanken anreisen, dass ihr einen der besten Räume der Welt spielen werdet. Zum anderen hat in uns die Raumbezeichnung des Anbieters „Escape Experience“ eine andere Raumvorstellung geweckt. 

Unserer Meinung nach liegt der Fokus hier stark auf den Rätseln. Erst im späteren Spielverlauf beginnt das wirkliche Storytelling inklusive narrative Einbindung der Rätsel. Insgesamt handelt es sich um einen Raum, der vor allem Rätselliebhaber ansprechen wird. Die Kulisse konnte uns dann ab der zweiten Spielhälfte überzeugen, da sie dort vor allem aufgrund der Bauhöhe imposant wird.

Website: https://degoudenkooi.be/en/escape-experience/

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Klick hier um zu sehen, wo sich der Raum auf unserer persönlichen Toplist befindet.

The Secret of Saint-Rumoldus
8.7 Escape Maniac
0 Leser (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Malte S

Malte ist seit 2018 Teil des Escape Maniac Teams und testet für euch Räume hauptsächlich in NRW, dem Ruhrpott oder was sich sonst so westlich von Berlin befindet. Malte ist immer auf der Suche nach dem perfekten Abenteuer und Immersion. Sein Lieblingsraum ist von Skurrilum "Ernie Hudson und der Zoo des Todes".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: