Escape Room in Wuppertal – Das Verhörzimmer – Escape Game Wuppertal

Wuppertal / 2 – 5 Spieler / Preis: 60 – 24 Euro pro Person / Bewertung: 6.1

Adresse: Feldstraße 53, 42277 Wuppertal

Gespielt: 04.01.2019

Anzahl Spieler: 2

Ein recht junger Anbieter auf dem Markt ist der Escape Room in Wuppertal. Der Anbieter reizte uns mit seinem Verhörzimmer, so dass wir uns auf den Weg in die Stadt der Schwebebahn machten.

Das Verhörzimmer befindet sich mitten in einem Wohngebiet. Wir entschieden uns an dem Tag für die Anreise mit dem ÖPNV. Die nächste Haltestelle befindet sich etwas entfernt, so dass ihr für die Anreise genügend Zeit einplanen solltet. Vor allem aufgrund der hügeligen Lage benötigten wir tatsächlich mehr Zeit als ursprünglich gedacht. Bei der Ankunft wurden wir nett begrüßt und aufgefordert, zunächst auf der großen Couch Platz zu nehmen. Der Empfangsbereich ist gemütlich gestaltet.

Da es sich bei dem Gebäude um einen Altbau handelt, befindet sich die Toilette im Hausflur. Dies war für uns zwar neu, jedoch nicht weiter schlimm. Nach einer kurzen persönlichen Einführung wurden uns zunächst Handschellen angelegt. Anschließend wurden wir in den Raum geführt und mussten auf Stühlen Platz nehmen.

Das Verhörzimmer

Im fantasievoll designten Szenario herrscht der dritte Weltkrieg und die Teilnehmer sind amerikanische Spione, die erwischt werden und sich in einem Verhörzimmer befinden. Ein Team aus 2 bis 5 Personen hat nur eine Stunde und beim Wettlauf gegen die Zeit sind logisches Denken, Kreativität und Teamgeist gefragt.

Atmosphäre

Das Spiel startet zunächst atmosphärisch recht gelungen. Ein simpler aber definitiv wirkungsvoller Trick überraschte uns hier direkt zu Beginn. Anschließend ließen sich die Handschellen problemlos eigenständig ohne Schlüssel entfernen, was in der Diskussion um die Sicherheit in Escape Rooms sicherlich angemessen ist. Nach kurzer Zeit erkannten wir ein spärlich eingerichtetes Zimmer wieder. Einige Gegenstände wie Taschen, Stühle oder Pillendosen deuten ein Verhörzimmer an, eine überzeugende „fantasievolle“ Atmosphäre kommt hierbei jedoch nicht auf. Vor allem aufgrund der dünnen Hintergrundgeschichte fiel es uns schwer, das Setting als glaubwürdig einzustufen. Trotz schwarz gestrichener Wände handelt es sich hierbei um einen gruselfreien Raum.

Die Story

Das Verhörzimmer ist ein klassischer Fluchtraum, bei dem die Geschichte eine untergeordnete Rolle spielt. Hintergrundinformationen zu unserem Verbrechen bzw. der Verhaftung werden nicht aufgedeckt. Lediglich diverse Bilder von Stalin sowie eine Matrjoschka-Figur lassen das Verhörzimmer in die Sowjetunion verorten. Durch ein technisches Gimmick wird versucht, ein Spannungsbogen aufzubauen. Insgesamt werden diverse Schlüssel benötigt, um den Raum zu verlassen. Diese erzeugen bei richtiger Position in einem Kasten ein entsprechendes Licht. Leider war das Spiel bei uns bereits beendet, obwohl nicht alle Schlüssel steckten. Tatsächlich lies uns das frühe Finale etwas verwirrt und unbefriedigt zurück.

Die Rätsel

Zum Finden der Schlüssel müssen im Verhörzimmer vor allem diverse (Zahlen-)Schlösser geknackt werden. Der Suchen -Part nimmt einen großen zeitlichen Teil ein, was uns gut gefallen hat. Die Rätsel bestehen aus kognitiven Aufgaben, wobei diese kaum thematisch eingebunden sind. Sicherlich lässt sich darüber streiten, ob ein Verhörzimmer acht mathematische Gleichungen zur Lösung zweier Zahlenschlösser beinhalten muss. Dennoch waren die restlichen Aufgaben zum Finden der Codes abwechslungsreich. Das Schwierigkeitsniveau ist im leichten Bereich anzusiedeln. Wir benötigten zu zweit insgesamt knapp 40 Minuten bis zum Verlassen des Raums. Dabei verloren wir viel Zeit mit „red herrings“, die tatsächlich innovativ in die Rätselstruktur hätten eingebunden sein können. Stattdessen hangelten wir uns von Rätsel zu Rätsel, ohne tatsächlich inhaltlich einen roten Faden erkennen zu können.

Der Gamemaster

Der Spielleiter half uns per Walkie-Talkie weiter. Es half uns nicht immer thematisch passend weiter, dennoch waren seine Hilfestellungen auf dem Punkt gebracht.

Nach Spielende wurden wir im Empfangsbereich eingeladen, eine VR-Brille an diversen Minispielen auf der Playstation zu testen. Dies ist definitiv ein netter Zeitvertreib für wartende Gruppen.

An dieser Stelle sei ein kurzer Blick auf den hohen Preis zu werfen. Für zwei Spieler sind insgesamt 120 Euro zu bezahlen, was unserer Meinung nach dem Preis-Leistungsverhältnis des Raums nicht gerecht wird. Momentan gibt es jedoch eine Rabatt-Aktion, so dass der Raum bereits für insgesamt 70 Euro zu spielen ist.

Fazit

Beim Verhörzimmer handelt es sich um einen klassischen Rätselraum, der mit leichten Rätseln daherkommt, die nicht alle thematisch integriert sind. Leider verschenkt der Raum durch die dünne Hintergrundgeschichte sowie des minimalistischen Settings einiges an Atmosphäre. Aufgrund der geringen Schwierigkeit empfehlen wir den Raum vor allem Anfängern.

Website: http://live-escape-room-wuppertal.de/

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Mitspieler findest du in unserer Escape Maniac Gruppe auf Facebook.

Das Verhörzimmer
6.1 Escape Maniac
0 Users (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Dies ist eine Review von Malte S. Dieser wurde zum Spielen eingeladen und musste daher nichts für das Spielen des Raumes zahlen. Eine Aufnahme in unsere persönliche Empfehlungsliste erfolgt sobald wir den Raum offiziell gespielt haben. Hier findet ihr Maltes Top 10 Liste!

Malte S

Malte ist seit 2018 Teil des Escape Maniac Teams und testet für euch Räume hauptsächlich in NRW, dem Ruhrpott oder was sich sonst so westlich von Berlin befindet. Malte ist immer auf der Suche nach dem perfekten Abenteuer und Immersion. Sein Lieblingsraum ist von Skurrilum "Ernie Hudson und der Zoo des Todes".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: