Brand in einem polnischen Escape Room – Wie steht es in Deutschland um den Brandschutz?

Was ist bei dem Brand in einem polnischen Escape Room passiert?

In der polnischen Stadt Koszalin sind am Freitag, dem 04.01.2019 bei einem Brand in einem Escape Room fünf 15-jährige Mädchen ums Leben gekommen und ein 26-jähriger Mann wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Zur Brandursache berichtet DIE WELT:

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr brach der Brand in einem Nebenraum aus. Ursache für den Brand wohl, dass die Kabel in dem Gebäude schlecht und zu nahe an brennbarem Material verlegt waren und es keinen Notfallplan gegeben habe.

Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article186585554/Polen-Fuenf-junge-Frauen-sterben-bei-Spiel-in-Escape-Room.html

Dies ist eine absolute Tragödie die Opfer und deren Familien, aber auch eine welche verhindert werden konnte.

Wie ist die Situation in Deutschland?

Der Fachverband der Live Escape & Adventure Games e.V. äußert sich wie folgt hierzu:

Als Fachverband der Live Escape & Adventures Games, der sich als solcher unter anderem intensiv mit dem Thema “Vorschriften und Sicherheit in Escape Rooms” beschäftigt, nehmen wir die aktuelle Berichterstattung zum Anlass, Stellung zu beziehen.

Obwohl die Brandursache gegenwärtig noch nicht geklärt ist, möchten wir die Öffentlichkeit vorsorglich darüber informieren, dass die zuständigen Behörden (Baurechtsämter) in Deutschland klar vorschreiben, welche Brandschutzrichtlinien einzuhalten sind. Grundsätzlich ist jede Escape – Game – Betriebsstätte in Deutschland genehmigungspflichtig und bei der zugehörigen Abnahme werden insbesondere die Brandschutzkriterien überprüft und Nachweise eingefordert. Dabei ist unter anderem sichergestellt, dass Escape Rooms zu jeder Zeit von den Spielern selbstständig verlassen werden können.

Es sei vor allem betont, dass der Brandschutz in Deutschland einen sehr hohen Standard und Stellenwert hat und mit der bisherigen Handhabung in Polen nicht vergleichbar ist.

Quelle der vollständigen Stellungnahme: http://bit.ly/Stellungnahme04012019

Die Brandschutzvorschriften können sich in von Bundesland zu Bundesland  unterscheiden.

Was lernen wir daraus?

Brandschutz ist ein wichtiges Thema. Lieber schnell aus einem Raum herauskommen, als tatsächlich eingesperrt zu sein. Dies ist unter anderem der Grund warum viele Escape Rooms nie richtig abgeschlossen werden und es Notfallöffner gibt. Auch die Kennzeichnung von Fluchtwegen ist wichtig. Diese sollten euch nicht im Raum stören, sondern euch im Notfall sicher aus dem Raum bringen.

Worauf solltet ihr unter anderem achten?

  1. Wird die Tür vom Raum verschlossen?
  2. Wenn ja, existiert ein Notknopf im Raum, mit welchem ihr die verschlossene Tür in Notfällen öffnen könnt?
  3. Ist ein einfaches entkommen möglich, auch wenn ihr Handschellen angelegt bekommt oder in “Zellen” gesperrt werdet?
  4. Existieren einer oder mehrere frei zugänliche Notausgänge?
  5. Gibt es einen oder mehrere Feuerlöscher im Laden des Escape Room-Anbieters?

Solltet ihr tatsächlich bei Betreibern spielen, bei denen ihr Sicherheitsbedenken habt, dann fragt sie im ersten Schritt nach ihren Brandschutzmaßnahmen und den entsprechenden Fluchtwegen. Kommt euch dies nicht schlüssig vor, dann verzichtet auf das eigentliche Escape Room Spiel und schaltet das entsprechende Ordnungsamt ein.

Auch wenn wir ein Abenteuer suchen, dann soll es immerhin ein sicheres Abenteuer sein.

Weiterführende Informationen:

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Austauschen über dieses Thema und viele andere könnt ihr euch auch in unserer Escape Maniac Gruppe auf Facebook.

Sebastian [Escape Maniac]

Ich bin der Gründer von Escape Maniac. Seit 2015 spiele ich in unterschiedlichen Konstelationen Escape Rooms. Mir ist es wichtg, für euch die besten Escape Rooms zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: