Cat in the Bag – Der Bunker – Live Escape Game Berlin

BERLIN/ 2-4 Spieler/ 22 – 34 EURO pro Person/ Räume: 3 /Bewertung: Gut

Adresse: Chausseestraße 15, 10115 Berlin

Gespielt: 04.11.2016

Anzahl Spieler: 2

Vor über einem Jahr waren wir schon einmal bei Cat in the Bag in Berlin und haben uns damals an der Skihütte probiert. Mittlerweile wurde, neben den schon damals zwei existierenden Räumen Die Skihütte und Das Gefängnis, noch Der Bunker eröffnet. Dies und die guten Kritiken haben uns neugierig gemacht und dementsprechend wollten wir uns selbst von Der Bunker überzeugen.

Cat in the Bag liegt in Berlin Mitte und ist relativ gut mit der U-Bahn (U6 Naturkundemuseum) zu erreichen. Was vor allem Cat in the Bag auszeichnet, ist der unvergleichlich nette Empfang, welcher uns schon vor einem Jahr positiv aufgefallen ist. Hier hat man nicht das Gefühl nur zahlender Kunde zu sein, hier fühlt man sich sofort willkommen. Besonders hervorzuheben ist, dass man hier Getränke umsonst angeboten bekommt und man sich Zeit für seine Spieler nimmt. Auch die Einrichtung und das Design wirken durch die bunten Farben und das Thema Katzen sehr warm und einladend. Diese einladende und freundliche Atmosphäre zieht sich durch die kompletten Räume von Cat in the Bag. Selbst Der Bunker mit seinem etwas mysteriöseren Setting ist trotz alledem für die ganze Familie geeignet.

Bevor es losging, haben wir von unserer wirklich netten Gamemasterin das übliche Standardbriefing erhalten. Es lässt sich alles ohne Gewalt lösen, man muss nicht klettern und in den Räumen sind Notfallschalter angebracht. Eine Besonderheit bei Cat in the Bag, im Vergleich zu den meisten anderen Anbietern, ist der Verzicht auf „Bitte nicht anfassen“-Hinweisen. Die Räume sind so konzipiert, dass der Spieler nicht durch Aufkleber oder Markierungen aus dem Setting gerissen wird, sondern alles was er sieht anfassen darf. Daraufhin wurden wir nun zum Bunker geführt und jedem wurde noch eine Taschenlampe ausgehändigt.

Der Bunker

Der Bunker - Cat in the Bag

Ihr öffnet die Augen – um Euch herum Dunkelheit. Der Kopf dröhnt, das Atmen fällt schwer. Das ist der Bunker. Offensichtlich wart Ihr Teil irgendeines Experimentes. Ihr seid allein, kein Personal, das ist Eure Chance!

Als die Tür hinter uns ins Schloss fiel, fanden wir uns in einem dunklen Raum wieder, welcher nur durch die Taschenlampen in unserer Hand erleuchtet wurde. Viel konnte man noch nicht erahnen.

Der Raum

Der Raum lebt zu Beginn stark von der Atmosphäre, welche durch die Dunkelheit und den spärlichen Einsatz von Licht erzeugt wird. Der Bunker ist nicht sonderlich überfrachtet mit Gegenständen, was dem Szenario angemessen ist. Auch wenn dann der Bunker erleuchtet ist, bleibt der gute Eindruck erhalten. Wie schon oben erwähnt, ist auch der Bunker ein familienfreundlicher Raum, welcher daher nicht ganz so gruselig ist und dadurch zwar nicht die 100%-ige Immersion erzeugt, jedoch die Erwartungen erfüllt.

Die Rätsel

Wie in den meisten Räumen startet der Spieler mit dem klassischen Erkunden des Raumes. Sobald das erste Rätsel gefunden und gelöst wurde, wird der Spieler sehr linear durch den Raum geführt. Die Rätsel waren durchweg gelungen und abwechslungsreich. Kein Rätsel glich dem anderen. Vor allem aber gaben die Rätsel die Story des Raumes sehr gelungen wieder, wenn man bedenkt, dass die eigentliche Vorgeschichte recht knapp und allgemein gehalten ist. Die Anzahl der Rätsel ist im Ganzen recht überschaubar, dafür aber logisch und konsistent innerhalb des Szenarios.

Die Gamemasterin

Die Kommunikation mit dem/der GamemasterIn erfolgt über ein Walkie-Talkie. Leider oder auch zum Glück können wir jedoch nicht viel über die Qualität der Tipps sagen, da wir dieses mal keine Tipps benötigt haben. Jedoch wissen wir noch vom letzten Mal, dass die Kommunikation proaktiv von den Spielern ausgehen sollte und die Tipps gut formuliert sind und nicht zu viel verraten.

Wir hatten im Bunker eine wirklich tolle Zeit. Selbst die Tatsache, dass wir hier tatsächlich nach 34 Minuten schon draußen waren, viel uns dieses Mal überhaupt nicht negativ auf. Der Bunker ist eine wirkliche runde Sache. Cat in the Bag liefert mit seinen Räumen und dem Service eine tolle Erfahrung für alle Escape Room-Fans. Der Raum ist mit zwei Spielern genauso gut lösbar wie mit vier Spielern. Große und kleine Teams werden hier ihre Freude haben.

Übrigens findet sich das Katzen-Thema auch auf verschiedenste Art und Weise in den Räumen oder dem ein oder anderen Rätsel wieder. Auf Grund des Schwierigkeitsgrades und Designs der Räume, können wir Cat in the Bag neben Profis auch Anfängern sehr ans Herz legen.

Solltet ihr jetzt Lust auf einen Besuch im Bunker bekommen haben, dann bucht euren Spaß auf der Cat in the Bag Website.

Website: http://www.catinthebag.de

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Klick hier um zu sehen, wo sich der Raum auf unserer persönlichen Toplist befindet.

Der Bunker
8 Escape Maniac
0 Users (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Der Bunker - Cat in the Bag - Bestzeit mit 34 Minuten

Der Bunker – Cat in the Bag – Bestzeit mit 34 Minuten

2 Antworten

  1. November 7, 2016

    […] wir dem Bunker bei Cat in the Bag entkommen sind, hatten wir noch nicht genug an dem Tag und wollten zugleich noch […]

  2. Januar 2, 2017

    […] Der Bunker […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: