[Im Test] echoes – Das Audio Mystery Spiel

Habt ihr genug vom Studieren diverser Dokumente und Beweismittel, um einen Kriminalfall zu lösen? Dann ist vielleicht die neue Krimi-Mystery-Spielreihe echoes vom Ravensburger Spielverlag etwas für euch. Lest hier, was euch erwartet und wie es uns gefallen hat.

Stellt euch vor, ihr könntet Echos aus der Vergangenheit hören. Diese Echos sind mysteriöse Geräusche und Stimmen, welche an Gegenständen haften. Klingt ganz schön verrückt und in der wirklichen Welt ganz schön gruselig, oder?

Aber genau dies ist die Prämisse der echoes-Reihe, einem kooperativen Audio Mystery Spiel für 1 bis 6 Personen ab 14 Jahren. Anhand der besagten Echos gilt es, Gegenständen eine rätselhafte Geschichte zu entlocken und diese in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Dieser Review liegt der mysteriöse Fall Die Tänzerin zu Grunde.

echoes – Die Tänzerin

In einem schottischen Landhaus spukt der Geist eines jungen Mädchens. Lauscht den Bruchstücken ihrer mysteriösen Geschichte und löst das Rätsel um ihren Tod.

Wie funktioniert echoes?

Das Spielprinzip ist recht simpel – Karten scannen, Hinweise hören. echoes kommt in einer kleinen handlichen Schachtel daher, welche neben einer Anleitung nur 18 Objekt-Karten und 6 Objekt-Tafeln beinhaltet.

Um jedoch echoes spielen zu können, benötigt ihr die gleichnamige App, welche ihr in den App Stores von Apple und Google findet.

Mit dieser könnt ihr euch die Einführung der Story anhören, Lauschen und Lösen.

Lauschen ermöglicht euch die besagten Echoes der 24 vor euch liegenden Objekte wiedergeben zu lassen. Hierfür scannt ihr mit eurem Smartphone bzw. Tablet die einzelnen Objektkarten bzw. -tafeln.

Manchmal hört ihr nur eine kurze Sequenz von Geräuschen oder vollständige Dialogsequenzen. 

Am Ende geht es darum, in der App über die Funktion Lösen immer drei Objektkarten in der richtigen Reihenfolge zu einer der sechs Objekt-Tafeln zuzuordnen.

Ist euch dies sechs Mal gelungen, gilt es am Ende noch die sechs Objekt-Tafeln zeitlich richtig zu ordnen und ihr erfahrt schließlich, ob eure Theorien den wahren Geschehnissen entsprechen und der Fall ist gelöst.

Konnte echoes uns überzeugen?

echoes bietet einen erfrischenden neuen Ansatz im Krimispielgenre. Der Aufbau des Spiels ist recht minimalistisch mit den 24 Karten bzw. Tafeln vor euch auf dem Tisch, welche diverse Objekte abbilden.

Der Fokus liegt jedoch auf den Audioaufnahmen, welche mit den Objekten verbunden sind. Selbst wenn man es wollte – nur anhand der Objekte ist es nicht möglich den Fall zu lösen. Manchmal waren wir sogar überrascht, welches Echo mit diversen Objekten verbunden war.

Die Audio-Aufnahmen sind auf Hörspielniveau und stimmungsvoll umgesetzt, welche uns in die Geschichte Die Tänzerin plastisch eintauchen ließen. Wie bei einem guten Puzzle fügen sich hier die Teile im Laufe des Spiels zu einer Geschichte mit entsprechenden Mysterytouch zusammen.

Gerade die tragische Geschichte um Die Tänzerin zog uns hier direkt in ihren Bann und wusste die richtigen Emotionen zu triggern.

Einer der großen Vorteile von echoes ist, dass hier das Lesen entfällt und alle Ermittler:innen am Tisch jederzeit die gleichen Informationen zur Verfügung haben und sich über diese Austauschen können. Dies ermöglicht einen wesentlich dynamischeren Spielablauf, als bei manch anderen Krimispielen.

Echoes ermöglicht euch auch zwei unterschiedliche Vorgehen, wie ihr diesen Fall lösen könnt. Für Anfänger:innen gibt es die Möglichkeit mit einer reduzierten Kartenauslage zu beginnen und so den Fall in zwei Schritten zu lösen. Dies vereinfacht dann jedoch das Spiel tatsächlich auch so, dass es kaum möglich ist einer falschen Fährte zu folgen. Macht es aber auf der anderen Seite recht einsteigerfreundlich.

Die App funktionierte einwandfrei, solltet ihr jedoch einmal Probleme beim Scannen der Karten haben, könnt ihr auch einen Buchstabencode des Objektes eingeben.

FAZIT

echoes schafft es tatsächlich dem Genre der Krimispiele einen spannenden neuen Aspekt hinzuzufügen. Der Fokus auf das Hören, ermöglicht es den Spielenden am Tisch noch einmal ganz anders oder anders gesagt wesentlich lebendiger einen Kriminalfall zu erleben. Echoes kreiert somit eine ganz besondere Stimmung, als viele andere Genrevertreter. Mit 45-60 Minuten ist echoes schnell gespielt und somit ein kleiner Krimisnack für zwischendurch.

Sebastian [Escape Maniac]
Author: Sebastian [Escape Maniac]

Hallo! Ich bin Sebastian und bin der Gründer von Escape Maniac. Seit 2015 spiele ich in unterschiedlichen Konstellationen Escape Rooms. Mir ist es wichtig, für euch die besten Escape Rooms zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.