[Im Test] Pocket Escape Book – In den Fängen der Mafia

Nachdem Escape Rooms vor zwei Jahren schon die Brettspielwelt erobert hatten, machten sie sich schon bald auch auf den Weg die Buchwelt zu erobern. Mittlerweile gibt es hier auch schon eine breite Auswahl an „Escape Room Büchern“. Einer der neuesten Vertreter ist die Reihe Pocket Escape Book von Ullmann Medien. Wir haben für euch In den Fängen der Mafia getestet. Lest hier, was wir davon halten.

Ullmann Medien sagt selbst über die Reihe:

Passend zum Escape-Room-Trend legt Nicolas Trentie in Buchreihenkonzept vor, das auch für bekennende Gamer wenig zu wünschen übrig lässt: Der Leser muss durch Kombination von Gegenständen versuchen, einen Ausweg zu finden. Dieser fordert seine ganze Kombinationsfähigkeit – und die Bereitschaft, ungewohnte Wege zu beschreiten.

Wir waren gespannt, wie das Escape Room Konzept in dem Pocket Escape Book umgesetzt wurde und machten uns zugleich dran, das kleine handliche Büchlein aufzuschlagen. Doch bevor wir uns In den Fängen der Mafia widerfanden, hieß es erst einmal Regelstudium für uns. Auf den ersten 8 Seiten des 128 seitenstarken Buches werden ausführlichst die Regeln beschrieben, welche man tatsächlich auch genau studieren sollte.

Wie funktioniert das Pocket Escape Book?

Das Pocket Escape Book besteht aus mehreren Kapiteln. Neben dem Kapitel Prinzip des Spiels und Spielregeln findet ihr noch folgende Kapitel im Buch:

Die Einleitung

Nicht anders als erwartet, kommen wir in dieser Einleitung zur eigentlichen Geschichte des Buches. Hier wird recht kurz und knapp auf wenigen Seiten des Buches die Ausgangssituation beschrieben und das Ziel formuliert. Um euch nicht vorwegzunehmen, was euch In den Fängen der Mafia erwartet, gibt es hier nur eine kurze Zusammenfassung.

Sie sind dem Unterweltpaten Don Gravedone, den Sie eigentlich beschatten wollten, ins Netz gegangen. Eingesperrt in seinem Büro, dessen Tür durch ein Stimmerkennungssystem verriegelt ist, wissen Sie, dass Ihnen nur 60 Minuten bleiben, bevor seine Schergen mit Ihnen kurzen Prozess machen werden.

Sobald wir die Einleitung gelesen hatten, sollten wir unsere (Handy)-Stoppuhr starten und den ersten Raum betreten.

Die Räume

Die Kapitel zu den Räumen sind immer gleich aufgebaut. Beim Aufschlagen des Kapitels finden wir eine doppelseitige Illustration des Raumes, in welchem wir uns befinden. Die Räume sind recht schlicht, jedoch der Story angemessen gestaltet. So sind die Illustrationen keine Suchbilder, sondern klar in der Struktur und die wichtigsten Objekte klar gekennzeichnet mit roten Vierecken und zwei Buchstaben codiert. (zum Beispiel: ST für Schreibtisch)

Auf der nächsten Seite wird in wenigen Absätzen beschrieben, in welchem Raum wir uns befinden und welche Gegenstände im Fokus stehen. Hier könnten wir optional eine Inventarliste anfertigen, jedoch wird diese auf der darauffolgenden Seite auch entsprechend bereitgestellt und ebenso in einem Notizenteil die Hauptaufgaben für den Raum.

Zum Interagieren mit den Gegenständen im Raum stehen uns vier Aktionen zur Verfügung:

  • Untersuchen (UN)
  • Öffnen (OF)
  • Bewegen (BW)
  • Hinweis erhalten (HW)

Um diese genannten Aktionen durchzuführen, müssen wir den Code der Aktion (zwei Buchstaben) mit dem Code für das das entsprechende Objekt (zwei Buchstaben) zu einem Code mit vier Buchstaben kombinieren. Wollen wir einen Schreibtisch (ST) untersuchen, wäre der entsprechende Code UNST. Analog kann man auch Gegenstände im Raum auf diese Art und Weise kombinieren. Habt ihr die entsprechende Buchstabenkombination ermittelt, müsst ihr im Kapitel Decoder nachschlagen.

Decoder

Das Decoderkapitel ist das Herzstück des Pocket Escape Book. Denn dank des Decoderkapitels wird man mit Hilfe jeder ermittelten Buchstabenkombination zu einem weiteren Code, einer Kombination aus vier Ziffern, weitergeleitet. Diese Zahlencodes führen uns zu einem Textabsatz im Kapitel Die Bedeutung des Codes, der uns das Ergebnis der ausgeführten Aktion beschreibt.

Finden wir jedoch direkt vierstellige Zahlenkombinationen, da wir ein Schloss öffnen müssen, überprüfen wir dies direkt im Kapitel Bedeutung des Codes und überspringen das Decoderkapitel.

Die zu den vierstelligen Zahlencodes zugeordneten Textabsätze führen uns Schritt für Schritt durch die Story bis zum Kapitel Der Schluss, welcher uns das Ergebnis des Abenteuers zusammenfasst.

Die Rätsel

Die Rätsel im Pocket Escape Book – In den Fängen der Mafia bewegen sich auf einem Einsteigerniveau und sind auch recht überschaubar, jedoch fügen sie sich gelungen in die Story des Buches ein. Die Hauptaufgabe besteht darin, Gegenstände zu untersuchen und zu kombinieren. Dies stellt jedoch durch die überschaubare Anzahl an Objekten selten ein Problem dar. Dazwischen befinden sich ansonsten noch klassische Zahlen/Buchstaben Kombinatorik-Zuordnungs-Rätsel, ein Wortgitterrätsel und Logikrätsel. Die Art und Menge der Rätsel ist tatsächlich dazu geeignet das Pocket Escape Book innerhalb von 60 Minuten zu lösen.

Das Smartphone – Dein Freund und Helfer

Für solch ein kleines Buch klingt das alles recht aufwendig hinsichtlich der Buchstaben und Zahlencodes, des Hin- und Herblätterns und dem damit verbundenen Aufwand innerhalb der Geschichte voran zu kommen.

Jedoch gibt es eine Möglichkeit die Zeit hierfür zu optimieren und den Aufwand zu minimieren. So gibt es zwar keine App dafür, jedoch hat der Verlag eine entsprechende Website bereitgestellt, welche einem die Arbeit vereinfacht.

Über diese Seite können alle nötigen Aufgaben entsprechend durchgeführt werden. Nur gibt man direkt die Codewörter und Zahlenkombinationen ein, so dass die Informationen direkt auf dem Bildschirm gezeigt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man auf Grund des Verlaufs auch immer im Blick hat, was man schon ausprobiert hat.

Des Weiteren gibt es einen Timer auf der Seite mit welchem man seine Zeit stoppen kann.

Für wen ist das Pocket Escape Book geeignet?

Das Pocket Escape Book ist auf Grund des Umfangs, der Art der Rätsel und des Preises ein perfektes kleines Mitbringsel oder Geschenk zu jedem Anlass. Es ist geeignet für Anfänger oder Fortgeschrittene, welche gerne zwischendurch ein kleines Escape Game lösen wollen, sei es auf der Couch, im Zug oder am Flughafen. Experten könnten vielleicht etwas unterfordert sein oder sie schrauben einfach ihre Ansprüche zurück und sehen dies als kleinen Zeitvertreib um nicht aus der Übung zu kommen. Vor allem Kinder ab 12 Jahren sollten hier auch ihren Spaß haben und es ist eine gute Möglichkeit sie an das Escape Room Thema ran zu führen.

Die Story ist nur aufs Nötigste ausgearbeitet, allerdings runden die gut geschriebene Einleitung und das Ende das Erlebnis gut ab. Jedoch solltet ihr hier weniger ein Choose-your-own-Adventure Buch erwarten. Das Pocket Escape Book ist tatsächlich mehr auf das Thema Rätsel fokussiert, ohne interessante Wendungen innerhalb der Story.

Derzeit gibt es vier spannende Fälle in der Pocket Escape Book Reihe. Neben dem von uns getesteten In den Fängen der Mafia sind noch Labyrinth der Zeit, Mord im Landhaus und Gefangen in Arkham erschienen.

 

Sebastian [Escape Maniac]

Ich bin der Gründer von Escape Maniac. Seit 2015 spiele ich in unterschiedlichen Konstellationen Escape Rooms. Mir ist es wichtig, für euch die besten Escape Rooms zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: