Bergwerk Holzminden – Stollen 1 – Adventure Escape Game Holzminden

Holzminden / 4-15 Spieler / Preis: 36- 27 Euro pro Person / Bewertung: 8.4

Adresse: Fürstenberger Straße 78, 37603 Holzminden

Gespielt: 27.12.2017

Anzahl Spieler: 4

Um die weihnachtlichen Pfunde wieder loszuwerden, folgten wir der Einladung des Bergwerks Holzminden. Der Anbieter wirbt damit, ein „Adventure Escape Game“ zu sein, so dass wir im Vorfeld sehr gespannt waren, was sich hinter diesem Werbeversprechen verbirgt. Ob es sich bei dem Raum tatsächlich um ein Abenteuer handelt, erfahrt ihr nun hier.

Das Bergwerk Holzminden befindet sich in einer stillgelegten Raiffeisen-Lagerhalle, so dass zahlreiche Parkplätze zur Verfügung stehen. Auch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sollte kein Problem sein, da der Bahnhof Holzminden lediglich 900 Meter entfernt liegt. Wir wurden herzlich empfangen und nahmen zunächst in der großen Bergwerkskantine Platz. Hierbei handelt es sich um einen großen Empfangsbereich mit zahlreichen selbstgebauten Einrichtungsgegenständen. Massive Holztische, eine Garderobe aus umfunktionierten Metallresten und viele weitere Gegenstände erzeugen eine gemütliche Atmosphäre. Teilweise wurden die alten Einrichtungsgegenstände der Raiffeisengruppe übernommen, so dass bereits im Vorfeld ein uriger Charme entsteht. Kalte Getränke stehen zum käuflichen Erwerb bereit, bei größeren Gruppen können im Vorfeld sogar Catering-Pakete dazu gebucht werden. Das Bergwerk Holzminden verfügt über zwei unterschiedliche Stollen, so dass theoretisch bis zu 30 Personen gleichzeitig spielen können. Nachdem uns die Spielleitung die Spielregeln kurz erläuterte, begaben wir uns in den Stollen 1.

Stollen 1

bergwerk holzminden escape room

(c) 2017 Bergwerk Holzminden

Es ist ein nasskalter Nachmittag. Ihr seid am Bergwerk zu einer Besichtigung verabredet.
Schon der Weg zum Stollen ist abenteuerlich. Es riecht muffig, ist dunkel, feucht und modrig. Sieht so aus, als ob die letzten Kumpel in den 70ern das Bergwerk verlassen haben.
Dann geht’s ins Bergwerk. Der Helm drückt. Die Enge macht euch zu schaffen. Gut, dass du nicht alleine bist. Plötzlich ein Knall! Dann Dunkelheit! Auf den Knall folgt die Stille…

Stollen 1: Der Stollen für dich und deine Freunde „Einer muss rein, alle müssen rüber und wer um die Ecke denkt, ist klar im Vorteil“

Atmosphäre

Sobald man von einem „Raum“ spricht, wird man dem Bergwerk Holzminden nicht mehr gerecht. Vielmehr handelt es sich bei dem Stollen 1 um einen verwinkelten Tunnel, der in verschiedene Abschnitte unterteilt ist. Lässt sich an anderen Escape Games oft bemängeln, dass die Räume zu inszeniert und aufgeräumt wirken, so ist dies beim Stollen nicht der Fall. Gerade durch Schutt, unebene Böden sowie versperrte Wege kommt hier die passende Atmosphäre auf. Wird bei anderen Escape Games oft Ausrüstung in Form von Helm, Schutzkittel oder Ähnlichem bereitgestellt, so sind diese meistens ein nettes Gimmick zur optischen Unterstützung des obligatorischen Erinnerungsfotos.

Im Bergwerk sind Handschuhe, Helm und Arschleder wirklich wichtig und notwendig. Auf eure neuste Kleidung solltet ihr für das Spiel verzichten – ihr werdet getreu des Themas tatsächlich schmutzig. Entsprechende Warnungen werden jedoch auch auf der Homepage kommuniziert. Des Weiteren lassen sich im Stollen alle Elemente finden, die man in einem stillgelegten Bergwerk vermutet. Diese reichen von alten Grubentelefonen, Wellensittichen bis hin zu alten Taschenlampen. Das Setting wirkt auf den offiziellen Fotos sehr geräumig und hell, in Wirklichkeit kommt durch die engen Gänge und tiefen Decken tatsächlich ein beklemmendes Gefühl auf, welches die Atmosphäre thematisch optimal unterstreicht. Im Laufe des Spiels müssen per Klettern oder Krabbeln zahlreiche Hindernisse überwunden werden, so dass die Raumnutzung wirklich vorbildlich ist. Dementsprechend kann der Stollen 1 atmosphärisch Höchstpunkte erzielen. Selten haben wir einen thematisch stimmigeren „Raum“ erlebt.

Die Story

Die Geschichte begann mit einer schauspielerischen Einlage unserer Gamemasterin im Eingangsbereich des Stollens, durch die wir den Grund unseres Aufenthalts im Bergwerk erfahren haben. Um Spoiler zu vermeiden, wird auf eine detaillierte Beschreibung an dieser Stelle verzichtet. Es handelt sich um ein klassisches Fluchtspiel, dessen Anfang hervorragend umgesetzt wurde. Das große Finale dagegen war eher weniger dramatisch, so dass dieses definitiv noch effektvoller gestaltet werden kann.

Die Rätsel

Die Rätsel sind hauptsächlich mechanisch und fordern die gesamte Gruppe, da die Spielleitung je nach Anzahl der Spieler bestimmte Rätselkomponenten scharf stellen kann. Insgesamt liegt der Fokus des Stollens mehr auf den körperlichen Aufgaben als auf den klassischen Rätseln. Beispielsweise können die Hindernisse ebenfalls als Aufgabe verstanden werden, welche eine normale bis gute körperliche Verfassung erfordern. Spieler, die sich bestimmte Spielkomponenten nicht zutrauen, können durch Notausgänge in spätere Teilabschnitte des Tunnels wieder eingeschleust werden. Leider nehmen gegen Ende des Spiels die (Zahlen-) Schlösser zu. Auf den ersten Blick scheinen diese im Stollen keinen Sinn zu machen. Durch die einführende Geschichte der Spielleitung wird jedoch ersichtlich, warum diese thematisch integriert wurden.

Leider ist der Spielleitung beim Zurücksetzen des Stollens ein Fehler unterlaufen, so dass das letzte Rätsel durch Spuren der Vorgruppe sehr verwirrend war. Insgesamt passen bis zu 15 Personen in einen Stollen. Dies kann bei engen Passagen zu einem Stau führen. Durch geschickte Rätselführung kommt es während des Spiels allerdings zur Entzerrung. Dennoch würden wir großen Gruppen empfehlen, sich auf die beiden verfügbaren Stollen aufzuteilen.

Der Gamemaster

Man merkte der Spielleiterin sofort an, wie viel Herzblut in das Projekt geflossen ist. Sie war sehr freundlich und half uns im Laufe des Spiels durch thematisch passende Hinweise weiter. Der Stollen verzichtet aufgrund des Themas komplett auf Monitore/Walkie-Talkies, so dass uns die Hinweise per Grubentelefon erreichten. Unsere Gamemasterin schlüpfte zu Beginn kurz in eine andere Rolle und benötigte dazu schauspielerisches Talent, welches sie definitiv besaß. Passende Kleidung unterstütze den thematischen Einstieg. Leider ist der Spielleiterin wie oben bereits erwähnt ein Fehler beim Zurücksetzen unterlaufen, wodurch das Ende des Spiels leicht enttäuschte.

FAZIT

Von unserer Ankunft über den Aufenthaltsraum bis hin zum Finale besticht der Anbieter durch einen selfmade-Charme. Es ist wirklich beeindruckend, was hier thematisch in Eigenregie geschaffen wurde. Wem die Atmosphäre beim Spielen wichtig ist, der MUSS zum Bergwerk Holzminden. Der Fokus des Spiels liegt neben dem Gruppengefühl definitiv auf der körperlichen Konfrontation beispielsweise mit Enge, Schutt und Hindernissen. Mit entsprechender Kleidung und der passenden Ausrüstung des Bergwerks lassen sich diese Aufgaben allerdings optimal bewältigen. Es handelt sich hierbei um kein klassisches Escape Game sondern einem Spielplatz für Erwachsene, so dass Freunde der klassischen Rätsel eventuell enttäuscht sein könnten. Für alle anderen Spieler können wir hier eine klare Empfehlung aussprechen. Der Anbieter wird der Bezeichnung „Adventure Escape Game“ mehr als gerecht.

Habt ihr jetzt auch Lust bekommen auf ein Abenteuer im Bergwerksstollen? Dann bucht dieses direkt über die Website vom Bergwerk Holzminden.

Website: https://www.bergwerk-holzminden.de/

Willst du mehr von uns lesen? Dann folge doch Escape Maniac auf Facebook.

Mitspieler findest du in unserer Escape Maniac Gruppe auf Facebook.

Stollen 1
8.4 Escape Maniac
0 Users (0 votes)
Atmosphäre
Story
Rätsel
Gamemaster
Anbieter
Was andere User sagen Bewerte den Raum
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewerte den Raum

Dies ist eine Gastreview von Malte S. Eine Aufnahme in unsere persönliche Empfehlungsliste erfolgt sobald wir den Raum offiziell gespielt haben. Eine Liste von Malte folgt noch. Bitte beachtet , dass das Bergwerk Holzminden Malte eingeladen hat und er für das Spielen des Raumes nicht zahlen musste.

1 Antwort

  1. Januar 3, 2018

    […] Aber lest selbst. Hier geht’s zum kompletten Testbericht: Escape Maniac Test Bergwerk Holzminden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: